ROTTWEIL – Am Frei­tag, 15. Febru­ar ab 20 Uhr wer­den im Café des Zim­mer­thea­ters ers­te Ide­en zum dies­jäh­ri­gen Som­mer­thea­ter­pro­jekt „Schuss nach hin­ten. Back­fire für Max“ über Max von Dut­ten­ho­fer und die Erfin­dung des rauch­lo­sen Pul­vers in Rott­weil vor­ge­stellt. Die Inten­danz freut sich über wei­te­re Infor­ma­tio­nen, Geschich­ten, Anre­gun­gen und Anmer­kun­gen.

Das Som­mer­thea­ter 2019 wird eine his­to­ri­sche Revue über Max Dut­ten­ho­fer und Rott­weil mit Blick auf die deut­sche und euro­päi­sche Indus­trie­ge­schich­te mit Sze­nen, Lie­dern und Cho­reo­gra­phi­en. Deut­sche Geschich­te und Geschich­ten von der Mit­te des 19.Jahrhunderts bis heu­te spie­geln sich hier inein­an­der und es soll der Bogen gespannt wer­den von der Lokal­ge­schich­te Rott­weils und der süd­deut­schen Regi­on über die Auto­mo­bil­pro­duk­ti­on in Stutt­gart und die natio­na­le Poli­tik bis hin zu glo­ba­len Ent­wick­lun­gen.

Zeit­ge­schich­te wird leben­dig in der Dar­stel­lung der Ver­hält­nis­se der Arbei­ter im Umfeld der Pul­ver­fa­brik, den aris­to­kra­ti­schen Lebens­stil Dut­ten­ho­fers bis zu den Wir­run­gen deut­scher Geschich­te in der Mit­te des 20. Jahr­hun­derts mit NS und den bei­den Welt­krie­gen. Wir zoo­men Ele­men­te unse­rer Geschich­te her­an, um uns selbst bes­ser sehen und ver­ste­hen kön­nen und um sie in Ver­bin­dung zu set­zen mit unse­rer Gegen­wart.