Straßenbeleuchtung: LED-Umrüstung schreitet voran

ROTTWEIL – Die Stadt Rott­weil rüs­tet einen gro­ßen Teil ihrer Stra­ßen­be­leuch­tung auf strom­spa­ren­de LED-Leuch­ten um. Die Arbei­ten im ers­ten Bau­ab­schnitt mit rund 1100 Leuch­ten sind laut Pres­se­mit­tei­lung bereits abge­schlos­sen. Jetzt wer­den die rest­li­chen Lam­pen­mas­ten in Angriff genom­men.

Ins­ge­samt rüs­tet die Stadt Rott­weil in den Jah­ren 2017 und 2018 etwa 2800 Queck­sil­ber­dampf­lam­pen auf ener­gie­ef­fi­zi­en­te­re Leucht­di­oden (LED) um. Für die Umrüs­tung erhält die Stadt För­der­gel­der vom Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­um auf­grund eines Beschlus­ses des Deut­schen Bun­des­ta­ges in Höhe von 20 Pro­zent der för­der­fä­hi­gen Kos­ten. Der Zuschuss vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für den ers­ten Bau­ab­schnitt beträgt rund 70.000 Euro.

Durch Strom­ein­spa­rung amor­ti­siert sich der Aus­tausch der Leuch­ten bereits nach weni­gen Jah­ren. Im ers­ten Bau­ab­schnitt wur­den bis zum Febru­ar 2018 in Rott­weil und in den Orts­tei­len Gölls­dorf, Hau­sen sowie Neuf­ra rund 1.100 Leuch­ten durch die ENRW bezie­hungs­wei­se ein Sub­un­ter­neh­men der EnBW aus­ge­tauscht. Von Juni bis Ende Sep­tem­ber ste­hen wei­te­re Arbei­ten in über 100 Stra­ßen im Stadt­ge­biet an, begin­nend mit Stra­ßen in Büh­lin­gen und Hau­sen.

Die Stadt Rott­weil erneu­ert damit nach und nach sämt­li­che Leuch­ten, wel­che mit Queck­sil­ber­dampf­lam­pen aus­ge­stat­tet sind. Der gerin­ge­re Strom­ver­brauch der LED-Leuch­ten ist zum einen ein Bei­trag zum Kli­ma­schutz, da die Stra­ßen­be­leuch­tung weni­ger CO2-Aus­stoß nach sich zieht. Zum ande­ren wird die soge­nann­te Licht­ver­schmut­zung redu­ziert: Wäh­rend älte­re Leuch­ten sehr viel Streu­licht pro­du­zie­ren, leuch­ten die LED-Lam­pen ziel­ge­nau den Stra­ßen­raum aus. Dies schont vor allem die Tier­welt. Durch die ver­bes­ser­te Aus­leuch­tung der Stra­ßen steigt zudem die Ver­kehrs­si­cher­heit, die LED-Lam­pen hel­fen also auch, Unfäl­le zu ver­mei­den.