Straßenbeleuchtung: LED-Umrüstung schreitet voran

ROTTWEIL — Die Stadt Rot­tweil rüstet einen großen Teil ihrer Straßen­beleuch­tung auf stroms­parende LED-Leucht­en um. Die Arbeit­en im ersten Bauab­schnitt mit rund 1100 Leucht­en sind laut Pressemit­teilung bere­its abgeschlossen. Jet­zt wer­den die restlichen Lam­p­en­mas­ten in Angriff genom­men.

Ins­ge­samt rüstet die Stadt Rot­tweil in den Jahren 2017 und 2018 etwa 2800 Queck­sil­ber­dampflam­p­en auf energieef­fizien­tere Leucht­dio­den (LED) um. Für die Umrüs­tung erhält die Stadt Fördergelder vom Bun­desumwelt­min­is­teri­um auf­grund eines Beschlusses des Deutschen Bun­destages in Höhe von 20 Prozent der förder­fähi­gen Kosten. Der Zuschuss vom Bun­desmin­is­teri­um für den ersten Bauab­schnitt beträgt rund 70.000 Euro.

Durch Stromeinsparung amor­tisiert sich der Aus­tausch der Leucht­en bere­its nach weni­gen Jahren. Im ersten Bauab­schnitt wur­den bis zum Feb­ru­ar 2018 in Rot­tweil und in den Ort­steilen Gölls­dorf, Hausen sowie Neufra rund 1.100 Leucht­en durch die ENRW beziehungsweise ein Sub­un­ternehmen der EnBW aus­ge­tauscht. Von Juni bis Ende Sep­tem­ber ste­hen weit­ere Arbeit­en in über 100 Straßen im Stadt­ge­bi­et an, begin­nend mit Straßen in Büh­lin­gen und Hausen.

Die Stadt Rot­tweil erneuert damit nach und nach sämtliche Leucht­en, welche mit Queck­sil­ber­dampflam­p­en aus­ges­tat­tet sind. Der gerin­gere Stromver­brauch der LED-Leucht­en ist zum einen ein Beitrag zum Kli­maschutz, da die Straßen­beleuch­tung weniger CO2-Ausstoß nach sich zieht. Zum anderen wird die soge­nan­nte Lichtver­schmutzung reduziert: Während ältere Leucht­en sehr viel Streulicht pro­duzieren, leucht­en die LED-Lam­p­en ziel­ge­nau den Straßen­raum aus. Dies schont vor allem die Tier­welt. Durch die verbesserte Ausleuch­tung der Straßen steigt zudem die Verkehrssicher­heit, die LED-Lam­p­en helfen also auch, Unfälle zu ver­mei­den.