ROTTWEIL – Aus­ge­dien­te „Schub­la­den­han­dys“ kön­nen im Welt­la­den Rott­weil, Hoch­mai­en­gas­se 10 zu den übli­chen Geschäfts­zei­ten mon­tags bis frei­tags 9–12.30 Uhr und 14.30–18.15 Uhr, sowie sams­tags 9–12.30 Uhr abge­ge­ben werden.

In einer Pres­se­mit­tei­lung schreibt­Mit­ar­bei­ter Ger­hard Mauch: „Han­dys sind in den letz­ten Jah­ren nicht mehr aus dem All­tag weg­zu­den­ken. Lei­der hat „der schnel­le Durch­lauf“ die­ser erwei­ter­ten Kör­per­tei­le über­mä­ßig zuge­nom­men. Nach im Schnitt 18 Mona­ten zie­hen sich die gelieb­ten Din­ger schon auf´s „Alten­teil“ zurück. Die pro­fit­ge­trie­be­ne IT-Indus­trie wirft per­ma­nent „Neu­ent­wick­lun­gen“ in unsin­ni­ger Men­ge auf den Markt.

In deut­schen Schub­la­den lagern so etwa. 80 Mil­lio­nen Han­dys. 35 Mil­lio­nen Neue kom­men jähr­lich hin­zu. Ein wich­ti­ger Aspekt ist in der Öffent­lich­keit kaum prä­sent. Die etwa 30 verschie-
denen Metal­le, die ein Gerät ent­hält lie­gen nicht auf der Stra­ße. Sie wer­den unter meist öko­lo­gisch und sozi­al bedenk­li­chen Bedin­gun­gen gefördert.

Ein Bei­spiel Kup­fer: Die Vor­kom­men lie­gen haupt­säch­lich auf der süd­li­chen Hälf­te (füh­rend Chi­le, Peru und Aus­tra­li­en) unse­res Pla­ne­ten. Auch das afri­ka­ni­sche Land Sam­bia gehört zu den wich­ti­gen Lie­fe­ran­ten. Hier betreibt der schwei­zer Rohstoffgigant
„Glen­core“ eini­ge Minen und Wei­ter­ver­ar­bei­tungs­an­la­gen. Die Anla­gen emit­tie­ren mit 5640 Mikro­gramm Schwe­fel­di­oxid, eine Men­ge, die weit über dem Richt­wert der WHO* (20 Mikro­gramm) liegt.

Natür­lich hat das bei Bewoh­nern der Regi­on schwer­wie­gen­de, chro­ni­sche Atem­we­ger­kran­kun­gen her­vor­ge­ru­fen. Die Akti­on Han­dy – unter ande­rem initi­iert von „Brot für die Welt“ und der „Akti­on Hoff­nung“ – will mit Unter­stüt­zung der Tele­kom die Roh­stof­fe fach­ge­recht zurück­ge­win­nen und den ille­ga­len Export und das gesund­heits­schäd­li­che Aus­schlach­ten der Gerä­te ver­hin­dern. Die Akti­on kri­ti­siert die men­schen­un­wür­di­gen Prak­ti­ken vie­ler Berg­bau­kon­zer­ne.” Wei­te­re Infos unter: www.handy-aktion.de