2.7 C
Rottweil
Mittwoch, 11. Dezember 2019
Start In Kür­ze Kurz berich­tet Schram­berg 39. Alt­pa­pier­samm­lung der ÖDP in Sul­gen, Schön­bronn und Hei­li­gen­bronn

39. Altpapiersammlung der ÖDP in Sulgen, Schönbronn und Heiligenbronn

Par­tei unter­stützt wie immer die „Hai­ti Hil­fe Schram­berg“

-

Schram­berg. Am Sams­tag, 13. Juli, fin­det ab 8 Uhr bis 13 Uhr die 39. Alt­pa­pier­samm­lung der Öko­­­lo­gisch-Demo­kra­­ti­­schen Par­tei / Fami­lie und Umwelt (ÖDP) zuguns­ten der „Hai­­ti-Hil­­fe Schram­berg“ und der eige­nen Par­tei­kas­se in den Stadt­tei­len Sul­gen, Schön­bronn und Hei­li­gen­bronn statt. Da die ÖDP gemäß ihrer Par­tei­sat­zung kei­ne Fir­men­spen­den annimmt, beschaff sie laut einer Pres­se­mit­tei­lung durch per­sön­li­chen Ein­satz die nöti­gen Finanz­mit­tel für Wahl­kämp­fe.

Die Con­tai­ner ste­hen wie immer am Park­platz der Turn- und Fest­hal­le in Sul­gen. Das Papier muss ab 8 Uhr mor­gens am Geh­weg deut­lich sicht­bar in Schach­teln oder gebün­delt und vor Regen geschützt bereit lie­gen.

Der Orts­ver­band Schram­berg und der Kreis­ver­band Rott­weil unter­stüt­zen mit dem Erlös der Papier­samm­lung die „Hai­­ti-Hil­­fe Schram­berg“, weil Hai­ti eines der ärms­ten Län­der der Welt ist. Es gibt dort für uns in Deutsch­land einen nach wie vor unvor­stell­bar sozia­len, wirt­schaft­li­chen und öko­lo­gi­schen Not­stand, der von den betrof­fe­nen Men­schen aus eige­ner Kraft nicht bewäl­tigt wer­den kann. Nach wie vor sind dort Zig­tau­sen­de immer noch Opfer des schreck­li­chen Erd­be­bens vor nun­mehr 10 Jah­ren. Sehr vie­le von ihnen haben kein ordent­li­ches Zuhau­se, kei­ne finan­zi­ell gesi­cher­te Exis­tenz und leben in engs­ten Ver­hält­nis­sen bei Ver­wand­ten oder in Not­un­ter­künf­ten. Dazu kamen Natur­ka­ta­stro­phen in jüngs­ter Ver­gan­gen­heit. Jedes gesam­mel­te Kilo­gramm Papier ist wie ein bit­ter not­wen­di­ger Trop­fen auf den hei­ßen Stein. Wer die eige­ne Bequem­lich­keit über­win­det und Alt­pa­pier nicht in die blaue Ton­ne wirft, hilft bedürf­ti­gen Men­schen, ohne dabei eige­nes Geld in die Hand neh­men zu müs­sen

Es erleich­tert allen Betei­lig­ten die Arbeit, wenn bereits nach zwei Kate­go­ri­en vor­sor­tiert und in Kar­tons bereit gestellt wird. Kate­go­rie A sind Zei­tun­gen, Wer­bung aller Art, Zeit­schrif­ten und Maga­zi­ne, Kata­lo­ge und Tele­fon­bü­cher. Kate­go­rie B sind Kar­to­na­gen und jedes ande­re Papier wie Bücher, Ver­pa­ckun­gen aller Art, aber auch Geschenk­pa­pier.

In den Außen­be­rei­chen wird nicht gesam­melt. An der Mit­ar­beit inter­es­sier­te und sozi­al ein­ge­stell­te Men­schen müs­sen ihr Mate­ri­al bis 13 Uhr lei­der zu den Con­tai­nern am Park­platz der Turn- und Fest­hal­le brin­gen. Wei­te­re Hel­fe­rin­nen und Hel­fer sind hoch will­kom­men. Ein Anruf genügt bei Bernd Rich­ter unter Tele­fon 07422/55288. Wenn bereit­ge­stell­tes Sam­mel­gut irgend­wo lie­gen bleibt, bit­te am Sams­tag nach 16 Uhr nach der Samm­lung ein­fach unter der glei­chen Num­mer anru­fen. Hel­fe­rin­nen und Hel­fer wer­den wäh­rend der Sam­mel­ak­ti­on mit Geträn­ken und Ves­per ver­sorgt.

 

- Adver­tis­ment -