Altaluminium- und Korksammlung der ÖDP-Schramberg

Die Beimischung von Altaluminium senkt den Energieverbrauch bei der Herstellung von neuem

Schramberg. Die nächste Altaluminium- und Korksammlung des Ortsverbands Schramberg der Ökologisch-Demokratischen Partei / Familie und Umwelt findet am Samstag, dem 3. August 2019 von 10 Uhr bis 12 Uhr am Parkplatz der Turn- und Festhalle in Sulgen statt. Die Sammlung wird von Edeltraud Maier betreut, wie die ÖDP in einer Pressemitteilung informiert.

Als Altaluminium können abgegeben werden: Jogurtdeckel, Essensschalen, Alufolien, Dosen von Cremen, von vorgespülten Fischkonserven und Katzenfutter, Zahnpastatuben so nicht aus Kunststoff, altes Kochgeschirr, Haushaltsleitern und Wäschespinnen, Felgen von Zweirädern und Autos, alte Nummernschilder, Radio- und Fernsehantennen, Profilstangen und andere Produkte aus Aluminium. Bei Teelichtern muss das Metallplättchen am Boden bitte entfernt werden. Vakuumverpackungen von Kaffee, Tee, Milchpulver, Tabletten oder Gebäck sind ein Mischprodukt und enthalten Plastikfolien. Sie gehören daher in den gelben Sack. Kochtöpfe, Pfannen und andere Dinge aus Metall in dieser Größenordnung können ebenfalls abgegeben werden so wie wir auch Buntmetalle wie Blei, Kupfer oder Messing annehmen.

Zur Korksammlung gehören Flaschenkorken oder Korkbrettchen, die farb- und klebstofffrei sein müssen. Alles aus Kork wird an das Behinderten- und Epileptikerzentrum in Kehl-Kork über die Firma Alba in Dunningen weitergeleitet, wo Korkprodukte nach Informationen der ÖDP vor allem zu Dämmstoffgranulat verarbeitet werden.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de