Elke Ringl-Klank (von links) ist nun Ehrenvorsitzende der Schramberger AWO. Vorsitzender Mirko Witkowski würdigte ihren enormen ehramtlichen Einsatz und gratulierte der neuen stellvertretenden Vorsitzenden Petra Staiger zur Wahl. Foto: Porzelt

Schram­berg (pm) – Auf ein arbeits­rei­ches Ver­eins­jahr haben die Mit­glie­der der Schram­ber­ger Arbei­ter­wohl­fahrt (AWO) im „Stamm­haus 1888“ in ihrer Haupt­ver­samm­lung zurück­ge­blickt. Im Mit­tel­punkt der Ver­samm­lung stand die Ehrung von Elke Ringl-Klank, die nun Ehren­vor­sit­zen­de der Schram­ber­ger AWO ist. Petra Stai­ger wur­de zur neu­en stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den gewählt. Hier­über berich­tet die AWO in einer Pres­se­mit­tei­lung.

In sei­nem Jah­res­be­richt infor­mier­te der Vor­sit­zen­de Mir­ko Wit­kow­ski über die geleis­te­te Arbeit und gab gleich­zei­tig einen Aus­blick auf die anste­hen­den Auf­ga­ben. Lobend erwähn­te er hier­bei die Arbeit in der Senio­ren­be­geg­nung, die von Gabi Hüls­mann gelei­tet wird und den AWO-Kin­der­treff, der bis zum ver­gan­ge­nen Jah­res­en­de unter der Lei­tung von Ire­ne Höhn-Franz stand. Eine adäqua­te Nach­fol­ge für Höhn-Franz wur­de bis jetzt lei­der noch nicht gefun­den, wes­halb der Kin­der­treff vor­über­ge­hend pau­siert. Aus­drück­lich bedank­te sich Wit­kow­ski auch bei sei­nem gesam­ten Vor­stands­team für die enga­gier­te und kon­struk­ti­ve Zusam­men­ar­beit, sowohl im Ver­ein, als auch in den bestehen­den Koope­ra­tio­nen, wie der Schram­ber­ger Tafel, dem Kin­der­fonds und dem Stadt­ver­band Sozia­les.

Auf Kreis­ebe­ne stellt die Schram­ber­ger AWO vier Vor­stands­mit­glie­der. Im Auf­sichts­rat der AWO Sozia­le Diens­te gGmbH wird der Orts­ver­ein durch Elke Ringl-Klank ver­tre­ten. Vor­sit­zen­der der Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung ist Mir­ko Wit­kow­ski.

Bedau­er­lich nann­te er die nach wie vor rück­läu­fi­ge Mit­glie­der­zahl, wel­che die bun­des­wei­te Ent­wick­lung des gesell­schaft­li­chen Enga­ge­ments wider­spie­gelt. Als neu­es­te Errun­gen­schaft gab es des­halb auch den Face­book-Auf­tritt der Schram­ber­ger AWO zu erwäh­nen, der auch bei jün­ge­ren Mit­bür­gern Inter­es­se an der AWO, deren Arbeit und dem sozia­len Gedan­ken wecken soll.

Im Bericht der Senio­ren­be­geg­nung von Gabi Hüls­mann wur­den beson­ders die Fei­er zum 45-jäh­ri­gen Bestehen der Senio­ren­be­geg­nung, das jähr­li­che Schlacht­plat­ten­es­sen, die Oster- und Weih­nachts­fei­er und die zahl­rei­chen the­ma­ti­schen und musi­ka­li­schen Nach­mit­ta­ge her­vor­ge­ho­ben. Als zukünf­ti­ge Auf­ga­ben ste­hen die 100-Jahr-Fei­er der AWO und das 90-jäh­ri­ge Bestehen der Schram­ber­ger AWO im kom­men­den Jahr an.

Kas­sie­re­rin Chris­ta Rett­kow­ski berich­te­te über die Finan­zen und die Revi­so­ren Hans Uhse und Wer­ner Klank beschei­nig­ten ihr eine ein­wand­frei geführ­te Kas­se. Der Vor­stand wur­de auf Antrag von Hans Uhse ein­stim­mig entlas­tet.

 

AWO-Vor­sit­zen­der Mir­ko Wit­kow­ski ehr­te Robert Abt, Irm­gard Abt, Irm­gard Weis­ser, Wer­ner Klank und Her­bert Zinell für lang­jäh­ri­ge Mit­glied­schaft. Foto: Por­zelt

 

 

Im Anschluss folg­te die Ehrung der lang­jäh­ri­gen Mit­glie­der. Für 25 Jah­re wur­de Wer­ner Klank geehrt, der auch gleich­zei­tig mit einer kur­zen Power­point-Prä­sen­ta­ti­on durch die jewei­li­gen Ein­tritts­jah­re führ­te. Auf 40 Jah­re Mit­glied­schaft blick­ten Irm­gard Weis­ser und Her­bert Zinell zurück. Irm­gard und Robert Abt wur­den nach­träg­lich für 40 Jah­re Treue geehrt.

Bei den anste­hen­den Wah­len über­gab Elke Ringl-Klank das Amt der stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den an ihre Nach­fol­ge­rin Petra Stai­ger und wur­de anschlie­ßend als Bei­sit­ze­rin in den Vor­stand gewählt. Bei­de Wah­len erfolg­ten ein­stim­mig. Elke Ringl-Klank wird auch wei­ter­hin wich­ti­ge und viel­fäl­ti­ge Auf­ga­ben in der AWO über­neh­men. Mir­ko Wit­kow­ski wür­dig­te ihr unglaub­li­ches und uner­müd­li­ches Enga­ge­ment in den ver­gan­ge­nen vier Jahr­zehn­ten und ernann­te Elke Ringl-Klank im Namen des AWO-Orts­ver­eins Schram­berg zur Ehren­vor­sit­zen­den.