Der Tischtennisclub Sulgen hat weiter eine solide Führung

Schramberg. Vorsitzender Dirk Nyitrai konnte leider wieder nur eine kleine Anzahl anwesender Mitglieder des Tischtennisclubs Sulgen zur 65. Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Hutneck“ begrüßen, obwohl oder gerade weil die Neuwahl der gesamten Vorstandschaft auf der Tagesordnung stand. Dies schreibt der Verein in einer Pressemitteilung.

In Abwesenheit des Kassier Christof Staiger verlas Nyitrai den Kassenbericht und erläuterte die Vermögens- und Mitgliederentwicklung. Insgesamt steht der Verein nach wie vor auf soliden finanziellen Füßen. Das leichte Minus im Jahr 2018/2019 ist vor allem durch höhere Ausgaben für Trikots und den Vereinsausflug zustande gekommen. Gleichzeitig konnten die hier angefallenen höheren Kosten durch stark erhöhte Spendeneinnahmen sowie durch die Gewinnung von 16 Neumitgliedern fast kompensiert werden. Durch die gute Kassenlage ermutigte er den Verein, notwendige Investitionen zum Beispiel für den Jugendbereich zu tätigen.

Im Kassenprüfungsbericht bescheinigte ihm Nadja Huber eine einwandfreie Kassenführung mit den Worten: „sehr übersichtlich“ und zollte ihm einen großen Dank.
In seinem Tätigkeitsbericht erwähnte Vorsitzender Dirk Nyitrai ein paar Höhepunkte des vergangenen Geschäftsjahres wie den von Peter Bellgardt bestens organisierten Vereinsausflug in die Teamwelt Höchenschwand oder das erstmals statt der Kreismeisterschaften durchgeführte 2-tägige Sulgen-TTOpen-Turnier. Er erinnerte an die Beschaffung neuer Trikots für alle Aktiven und Jugendlichen und bedankte sich bei einem Sulgener Gasthaus für das Sponsoring. Auch die Jahresabschlussfeier im Waldmössinger Gasthaus „Zum Frieder“ wurde wieder gut im Verein angenommen. Erstmals veranstaltete man unter der Regie von Waldemar Reswich ein Tischtennis-Laienturnier nur für Beschäftigte der ortsansässigen Großfirma TRUMPF Laser. Für das nächste Jahr regte er die Mitwirkung beim Stadtfest und eine Neuauflage des Mitternachtsturniers an.

Der Technische Leiter Tino Vischer berichtete über die sportlichen Aktivitäten. Leider konnte sich die 1. Mannschaft wieder nicht in der Landesklasse halten, als besten Spieler hob er Heiko Bihl mit einer 15:11 Bilanz hervor. In der Bezirksliga trifft man deshalb in der Saison 19/20 auch auf die Zweite des TTC, die einen 4. Platz erringen konnten. Klar positiv waren hier die Bilanzen von Francisc Pasc, Anselm Pfaff und Peter Bellgardt. Der dritten und vierten Mannschaft gratulierte er zur Meisterschaft in der Kreisliga A1 beziehungsweise C1, wobei aber beide Teams nächste Runde ein völlig anderes Gesicht haben und daher auf den Aufstieg verzichtet haben. Die Seniorentruppe wurden Fünfter in der Bezirksliga, die U18-Jugend Vizemeister in der Kreisliga und die U13-Schüler lagen mit 9:9 Punkten auf dem 7. Platz der Bezirksliga.

Als „Spieler der Saison“ gilt wohl Jungstar Anselm Pfaff, der B-Bezirksmeister und Vereinspokalsieger wurde. Den Vereinsmeistertitel holte sich aber Waldemar Reswich.
Die TTC-Kegelpokale holten sich erneut Jugendleiter Igor Deiwald und Gabi Moosmann und das Dreikönigs-Skatturnier konnte Bernd Kammerer gewinnen.

Die Entlastung (einstimmig) des gesamten Vorstandes und der Kassenprüferinnen übernahm Ehrenmitglied Helfrid Behnisch, der für die geleistete Arbeit lobende Worte fand.
Nach längeren Diskussionen wurden bei den Neuwahlen die bisherige Vorstandschaft (1. Vorsitzender Dirk Nyitrai, 2. Vorsitzender Christian Kopp, Kassier Christof Staiger, Technischer Leiter Tino Vischer, Schriftführer Peter Bellgardt, Jugendleiter Igor Deiwald), Pressewart Guido Seckinger auf weitere 2 Jahre und die Kassenprüferinnen Nadja Huber und Uschi-Lamarta-Huber auf 1 Jahr „en bloc“ einstimmig wiedergewählt.

Inoffiziell kümmert sich Waldemar Reswich weiterhin um die TTC-Homepage und unterstützt vor allem den Vorstand bei seinen Aufgaben. Weitere Mitglieder sollen zukünftig hier mithelfen und in 2 Jahren für ein Ehrenamt im TTC gewonnen werden. „Tischtennis spielen“ tun alle gern, aber ohne die Funktionäre im Verein läuft gar nichts. Bei der Vereinshockete am 26. Juli im „Loch 8“ wird der Vorstand diese Botschaft an den Mann bringen, da dort sicher mehr Vereinsmitglieder zuhören werden.

Am Ende wünschte Dirk Nyitrai allen Spielerinnen und Spieler für die neue Saison 19/20 ab September viel Erfolg.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de