9.7 C
Landkreis Rottweil
Dienstag, 25. Februar 2020

Förderverein unterstützt Erhard-Junghans-Schule finanziell

SCHRAMBERG –  An der Spitze des Fördervereins der Erhard-Junghans-Schule (EJS) gibt es einen Wechsel: neue erste Vorsitzende ist Bärbel Munzinger. Sie löst nach sieben Jahren Karin Hillmaier ab, die nicht mehr kandidiert hat.

In ihrem Rechenschaftsbericht nannte Hillmaier die aktuellen Mitgliederzahlen: 16 Austritten standen 2018 13 Neumitglieder gegenüber, sodass der Förderverein nun 103 Mitglieder zählt.  Die wichtigste Veranstaltung sei die Amtseinsetzung von Jörg Hezel am 12. November als neuer Schulleiter der EJS gewesen. „Die Schule hätte keinen besseren Rektor kriegen können“, so Hillmaier. Aus privaten und beruflichen Gründen wolle sie das Vorsitzendenamt abgeben, betonte aber es habe ihr viel Spaß gemacht.

Der Kassenbericht von Christine King war kurz: Ausgaben für die Science Days, für einen Schülerpreis für soziales Engagement, den europäischen Computerführerschein und für einen Vorlesewettbewerb nannte sie und einen Kassenstand von knapp 3000 Euro am Jahresende. Kassenprüfer Udo Trost nannte die Kassenführung einwandfrei. Die von Stadtrat Ralf Rückert beantragte Entlastung des Vorstandes erfolgte denn auch einstimmig.

Bei den Neuwahlen berichtete Jörg Hezel, dass Bärbel Munzinger bereit sei, als erste Vorsitzende zu kandidieren, sie sei aber erkrankt und könne deshalb nicht an der Versammlung teilnehmen. Die Mitglieder wählten Munzinger  einstimmig, wie auch die anderen Posten ohne Gegenstimmen vergeben wurden: Zweite Vorsitzende bleibt Susanne Trost, neuer Schriftführer wird Udo Trost, Kassiererin bleibt Christine King. Beisitzer sind Corinna Hermann, Michael Herden und Lorenz Stopper. Die Kasse prüfen künftig Jörg Hezel und Karin Hillmaier.

Der Verein wird sich weiter um die Förderung der Fahrt zu den Science Days im Europapark  der 6. Klässler kümmern. Außerdem fördert der Verein die Anschaffung von Schul-T-Shirts für Chor und Orchester und richtet wieder einen Sozialfonds ein für unvorhergesehene Härtefälle, wenn keine andere Institution einspringen kann. Susanne Trost lobte den „verantwortungsvollen Umgang“ der Schulleitung mit diesem Fonds in der Vergangenheit.

Mit Blumen und Wein bedankte sich Schulleiter Hezel bei den ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement für die Schule.

 

Mehr auf NRWZ.de