Franziska Dieterle ist nun Hauswirtschaftsmeisterin

Schramberg / Rottenburg (pm) – Die zen­tra­le lan­des­wei­te Meisterbriefübergabe für den Beruf Hauswirtschaft hat am Donnerstag, 17. Mai, in der Festhalle der Stadt Rottenburg am Neckar statt­ge­fun­den. Organisiert wird die Feier vom Regierungspräsidium Tübingen. Regierungspräsident Klaus Tappeser über­reich­te im Rahmen der Feierstunde rund 40 Meisterbriefe, dar­un­ter auch an Franziska Dieterle aus Schramberg.

In sei­ner Festansprache beton­te der Regierungspräsident die gro­ße Bedeutung, die die haus­wirt­schaft­li­chen Berufe für die Gesellschaft haben. „Immer weni­ger Familienangehörige kön­nen haus­wirt­schaft­li­che Versorgungs- und Betreuungsleistungen selbst erbrin­gen. Der demo­gra­phi­sche und gesell­schaft­li­che Wandel ver­langt maß­ge­schnei­der­te Lösungen für die unter­schied­lichs­ten Bedürfnisse und Lebenssituationen.“ Entsprechend böten die haus­wirt­schaft­li­chen Berufe gut aus­ge­bil­de­ten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel­fäl­ti­ge Einsatzmöglichkeiten, denn die Nachfrage nach haus­halts­na­hen Dienstleistungen stei­ge ste­tig an.

Tappeser gra­tu­lier­te den Jungmeisterinnen und Jungmeistern zu ihrem Erfolg und appel­lier­te an sie, bei jun­gen Menschen aktiv für die Ausbildung im Beruf Hauswirtschaft zu wer­ben. Außerdem ermun­ter­te er die frisch geba­cke­nen Meisterinnen und Meister, ihren Beruf mit Stolz aus­zu­üben und sich mutig auf ihre neu­en Aufgaben ein­zu­las­sen.
Das Regierungspräsidium Tübingen ist lan­des­weit für die Aus- und Fortbildung im Beruf Hauswirtschafter/in zustän­dig. Es orga­ni­siert daher auch die Meisterprüfung in die­sem Beruf zen­tral für ganz Baden-Württemberg.