Im Integrationskurs mehr als Deutsch gelern

Volkshochschule Schramberg hat Zertifikate vergeben

Zwei Integrationskurse der Volkshochschule Schramberg sind aktuell fast zeitgleich zu Ende gegangen. Darüber berichtet die Volkshochschule: Insgesamt 32 Teilnehmende aus 13 Nationen und noch mehr Ethnien haben sich im Sommer in zwei Gruppen auf den Deutschtest für Zuwanderer vorbereitet und diesen erfolgreich absolviert.

Nach weiteren 100 Stunden bei ihren Lehrkräften Sibylle Schmidt-Lawrenz und Ina Pfau im Orientierungskurs hat die Volkshochschulen die Zertifikate nun übergeben. Über ein Drittel der Teilnehmenden wohnt dabei in den Nachbargemeinden Schiltach, Lauterbach, Hardt und Dunningen.

Bei der üblicherweise bunten Mischung im Integrationskurs lernen die Teilnehmenden nicht nur deutsche Gepflogenheiten kennen. Sie setzen sich auch mit anderen Kulturen auseinander, von denen sie bisher nur sehr wenig wussten. Zugewanderte aus Brasilien oder Mexiko erfahren mehr über das Leben in Thailand, Afghanistan oder Tunesien.

ntegrationskurs mit Lehrkraft Ina Pfau (Mitte). Fotos: pm

Aber auch wenn Geflüchtete aus demselben Herkunftsland den Kurs dominieren, müssen sie in dieser Zeit lernen, gegenseitige Barrieren, die sie aus dem eigenen Hintergrund mitbringen, abzubauen und Toleranz miteinander einzuüben. So dient der Integrationskurs nicht nur dem Zweck, Deutsch zu lernen, sondern ist auch eine große Lebensschule.

Viele in den Kursen sind auf Deutsch als einzige gemeinsame Sprache angewiesen, um sich verständigen zu können. So ergeben sich plötzlich Verbindungen zwischen Menschen, die unter anderen Umständen vielleicht nie aufeinander zugegangen wären.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Mehr auf NRWZ.de