Krippenbauen im Stadtmuseum. Foto: pm

SCHRAMBERG (pm) – Wie bereits in den vori­gen Jah­ren fand im Stadt­mu­se­um an zwei Sams­ta­gen im Novem­ber das belieb­te Krip­pen­bau­en für Kin­der im Alter von acht bis elf Jah­ren statt. Dar­über berich­tet das Museujm in einer Pres­se­mit­tei­lung:

Die­ses Jahr tra­fen sich zehn Kin­der, um eine eige­ne Krip­pe zu gestal­ten. Unter­stützt wur­den sie von Jut­ta und Wal­ter Hart­mann, Anne­ma­rie und Richard Mar­te, Iri­na und Tho­mas Rapp sowie den Muse­ums­mit­ar­bei­te­rin­nen Sabi­ne Diet­zig-Schicht und Raphae­la Schnei­der. Mit viel Eifer und Freu­de wur­de geschraubt, gehäm­mert, aus­ge­schnit­ten und deko­riert.

Die Krip­pen sind nach einer Modell-Vor­la­ge des Schram­ber­ger Krip­pen­bau­ers Ulrich Schel­ler  gebaut, die Papier­krip­pen­fi­gu­ren nach Figu­ren von Gre­gor Moos­mann, genannt „Hart­schier­le“ (1801–1872), gestal­tet. Bis Weih­nach­ten kön­nen die Krip­pen der jun­gen Künst­ler im Rah­men der Krip­pen­aus­stel­lung im Stadt­mu­se­um besich­tigt wer­den, bevor sie als „Hauskrip­pen“ in die jewei­li­gen Fami­li­en gehen.

Info: Die Krip­pen­aus­stel­lung wird am Frei­tag, 1. Dezem­ber um 19.30 Uhr im Stadt­mu­se­um Schram­berg im Schloss eröff­net und läuft bis 4. Febru­ar 2018, Öff­nungs­zei­ten: Diens­tag bis Sams­tag von 13 bis 17 Uhr sowie sonn- und fei­er­tags von 11 bis 17 Uhr (Hei­lig­abend, Sil­ves­ter und Neu­jahr geschlos­sen). Der Ein­tritt ist frei.