Zu einem Besuch in einer Schrei­ne­rei sind kürz­lich Kin­der­gar­ten­kin­der aus der Kin­der­ta­ges­stät­te Ober­reu­te in Sul­gen auf­ge­bro­chen. Über den Besuch berich­tet Iris Hurtz von der Kita Ober­reu­te:

In der Schrei­ne­rei Graf wur­den wir herz­lich begrüßt. Die Schrei­ne­rei hat sich dazu bereit erklärt uns Hal­te­run­gen für Trenn­wän­de zu spen­die­ren. Damit die Kin­der auch mit­be­kom­men, wie sol­che Hal­te­run­gen her­ge­stellt wer­den, durf­ten sie zuschau­en.

Zuerst wur­de für die nöti­ge Sicher­heit gesorgt. Ohren­stöp­sel sind sehr wich­tig, wenn die Maschi­nen so laut sind. Alle Kin­der beka­men wel­che in schö­nen bun­ten Far­ben. Die Kin­der gehen auf Sicher­heits­ab­stand und schau­en dem Schrei­ner beim Sägen zu. Zuerst wur­den die Maße ein­ge­ge­ben. Dann wur­de gesägt. Die Kreis­sä­ge ist sehr groß. Auch ein Pro­fi muss sehr vor­sich­tig sein, damit sei­nen Fin­gern nichts pas­siert.

Wei­ter geht es zur Schleif­ma­schi­ne. Hier wur­den die Klöt­ze grob geschlif­fen. Damit die Kin­der auch ihren Teil dazu bei­tra­gen, durf­ten sie sel­ber schlei­fen. Jedes Kind bekam einen Klotz und schliff die Kan­ten sau­ber. Bis alle Kan­ten „weich“ waren.  „Das ist ganz schön anstren­gend“, sag­ten Jonas und Taneo. Ben und Ben haben sogar drei Klöt­ze geschlif­fen. Für Ben K. ist klar, er möch­te auch ein­mal Schrei­ner wer­den!

Nach­dem in die Hal­te­run­gen noch eine Spal­te für die Trenn­wän­de gesägt wur­de, waren sie fer­tig.

Ben F. war sehr neu­gie­rig, was denn da hin­ten alles so ist. So beka­men die Kin­der einen super Rund­gang quer durch die Schrei­ne­rei. Es wur­de geho­belt, Werk­zeug ange­schaut, das Holz­la­ger ent­deckt, so wie die „cools­te“ Maschi­ne besich­tigt. Über ein Rohr­sys­tem gelan­gen die Holz­spä­ne beim Sägen in eine Pres­se. Die­se Bri­ckets wer­den dann zum Anfeu­ern benutzt. Die Kin­der sind sich einig, das braucht der Kin­der­gar­ten auch!

Beim Abschied bekam jedes Kind noch eine Klei­nig­keit und so mach­ten wir uns wie­der auf den Heim­weg.”