Thomas Herzog (rechts) und Wirtschaftsförderer Manfred Jungbeck (links mit Wilhelm Weißer. Foto: pm

Mit­te April prä­sen­tier­te sich die Fir­ma JöWe Laser­be­ar­bei­tung auf der DST Dreh- und Span­ta­ge Süd­west in Schwen­nin­gen. Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog und Wirt­schafts­för­de­rer Man­fred Jung­beck nutz­ten die Gele­gen­heit die Fir­ma JöWe Laser­be­ar­bei­tung bei ihrer Mes­se­prä­senz zu besu­chen und sich über die neus­ten tech­no­lo­gi­schen Errun­gen­schaf­ten zu infor­mie­ren, heißt es in einer Mit­tei­lung der Stadt..

Betriebs­in­ha­ber und Geschäfts­füh­rer Wil­helm Wei­ßer sowie sein Mit­ar­bei­ter Frank King erläu­ter­ten ihren „Lieb­lings­werk­zeug“, den Kurz­puls­la­ser TruMi­cro Mark 2000. Mäch­tig stolz waren die bei­den Her­ren auf die­se neus­te Tech­no­lo­gie. „Die Kame­ra­op­tik bie­tet erst­mals eine direk­te Kon­trol­le über das Objek­tiv. Damit ist kei­ne Nach­ar­beit erfor­der­lich und eine wesent­lich effi­zi­en­te­re Arbeits­wei­se mög­lich“, berich­ten die bei­den Exper­ten begeis­tert. Ange­sichts der Auf­trags­si­tua­ti­on, ins­be­son­de­re im Bereich der Beschrif­tung, stell­te Ober­bür­ger­meis­ter Her­zog schnell fest, dass die Fir­ma hier­mit eine gro­ße Markt­lü­cke erkannt habe.

Durch die Anschaf­fung die­ses Kurz­puls­la­sers wer­den die ohne­hin bereits akti­vier­ten Koope­ra­tio­nen mit loka­len Fir­men wei­ter inten­si­viert wer­den kön­nen. „Die­ser Laser“, ergänz­te Wil­helm Wei­ßer, „kommt beson­ders dort zur Anwen­dung, wo hoch­prä­zi­se Bear­bei­tung wie im medi­zin­tech­ni­schen Bereich erfor­der­lich ist. Hier ist beson­ders das kor­ro­si­ons­freie Schwarz­mar­kie­ren ohne ther­mi­sche Belas­tung von hohem Nut­zen.“

Die Fir­ma JöWe Laser­be­ar­bei­tung beschäf­tigt mitt­ler­wei­le 18 Fest­an­ge­stell­te und neun Aus­hilfs­kräf­te. Ab die­sem Jahr wer­den ergän­zend erst­mals Indus­trie­kauf­leu­te aus­ge­bil­det. Bewer­bun­gen wer­den noch ent­ge­gen­ge­nom­men.

Ober­bür­ger­meis­ter Her­zog wünsch­te der Fir­ma JöWe Laser­be­ar­bei­tung erfolg­rei­che Mes­se­ta­ge und freu­te sich über die Krea­ti­vi­tät, über die zuneh­mend loka­le Ver­net­zung der Fir­ma sowie die hohe Inno­va­ti­ons­fä­hig­keit.