OB Herzog besucht JöWe Laserbearbeitung auf Messe in Schwenningen

Mitte April präsentierte sich die Firma JöWe Laserbearbeitung auf der DST Dreh- und Spantage Südwest in Schwenningen. Oberbürgermeister Thomas Herzog und Wirtschaftsförderer Manfred Jungbeck nutzten die Gelegenheit die Firma JöWe Laserbearbeitung bei ihrer Messepräsenz zu besuchen und sich über die neusten technologischen Errungenschaften zu informieren, heißt es in einer Mitteilung der Stadt..

Betriebsinhaber und Geschäftsführer Wilhelm Weißer sowie sein Mitarbeiter Frank King erläuterten ihren „Lieblingswerkzeug“, den Kurzpulslaser TruMicro Mark 2000. Mächtig stolz waren die beiden Herren auf diese neuste Technologie. „Die Kameraoptik bietet erstmals eine direkte Kontrolle über das Objektiv. Damit ist keine Nacharbeit erforderlich und eine wesentlich effizientere Arbeitsweise möglich“, berichten die beiden Experten begeistert. Angesichts der Auftragssituation, insbesondere im Bereich der Beschriftung, stellte Oberbürgermeister Herzog schnell fest, dass die Firma hiermit eine große Marktlücke erkannt habe.

Durch die Anschaffung dieses Kurzpulslasers werden die ohnehin bereits aktivierten Kooperationen mit lokalen Firmen weiter intensiviert werden können. „Dieser Laser“, ergänzte Wilhelm Weißer, „kommt besonders dort zur Anwendung, wo hochpräzise Bearbeitung wie im medizintechnischen Bereich erforderlich ist. Hier ist besonders das korrosionsfreie Schwarzmarkieren ohne thermische Belastung von hohem Nutzen.“

Die Firma JöWe Laserbearbeitung beschäftigt mittlerweile 18 Festangestellte und neun Aushilfskräfte. Ab diesem Jahr werden ergänzend erstmals Industriekaufleute ausgebildet. Bewerbungen werden noch entgegengenommen.

Oberbürgermeister Herzog wünschte der Firma JöWe Laserbearbeitung erfolgreiche Messetage und freute sich über die Kreativität, über die zunehmend lokale Vernetzung der Firma sowie die hohe Innovationsfähigkeit.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de