Schwester Maria Gratia und Hans Heiler als Leiter der Gruppe „Alter-nativ“ verabschiedet

Vor rund 16 Jahren trafen sich erstmals die Senioren der stiftung st. franziskus heiligenbronn. Inzwischen ist die Gruppe „Alter-nativ“ fester Bestandteil des sozialen Lebens der Stiftung. Die Gründer und bisherigen Leiter, Schwester Maria Gratia und Hans Heiler, wurden nun verabschiedet. Darüber berichtet dien Stiftung in einer Pressemitteilung

In den Abschiedsworten von Stiftungsvorstand Hubert Bernhard schwang neben viel Dankbarkeit und Anerkennung für diesen unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz auch etwas Wehmut mit: „Sie beide waren und sind ein echter ‚Glücksfall‘ für alle, die sich auch nach ihrem aktiven Arbeitsleben der Stiftung und dem Kloster verbunden fühlen. Sie haben als Leiter der Gruppe das Zusammengehörigkeitsgefühl vorgelebt und bestärkt.“

Heiler, früher Küchenleiter bei der Stiftung, hatte die Gründung der Seniorengruppe von langer Hand geplant und nach der Gründung einiger Hobbykochclubs 2003 den ersten Seniorentreff ins Leben gerufen. Schwester Maria Gratia sorgte als erfahrene Lehrkraft für ein vielseitiges und kreatives Bildungsprogramm. Schwester Maria Gratia und Hans Heiler galten in Heiligenbronn als Dream-Team, das stets Hand in Hand arbeitete und bei der Organisation der Veranstaltungen und Ausflüge nichts dem Zufall überließ.

„Als Lohn gab es immer zufriedene und glückliche Teilnehmer, die Aktivitäten der Seniorengruppe ‚Alter-nativ‘ waren und sind für viele eine schöne Abwechslung und Bereicherung“, betonte Bernhard. Beide stünden sinnbildlich für das gute und vertrauensvolle Miteinander zwischen dem Kloster Heiligenbronn und der stiftung st. franziskus heiligenbronn. Er hoffe, so Bernhard, dass Schwester Maria Gratia und Hans Heiler trotz „Ruhestand nach dem Ruhestand“, also nach ihrem Ausscheiden aus der Leitung von „Alter-nativ“, der Stiftung, dem Kloster und ihrer Seniorengruppe weiterhin eng verbunden blieben.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de