Die Stadtmusik Schramberg in der Konzertmuschel des Oberstdorfer Kurparks und Dominik Dieterle als Ansager. Foto: pm

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de unter­nahm das Haupt­or­ches­ter der Stadt­mu­sik Schram­berg einen Aus­flug ins öster­rei­chi­sche Riez­lern. Dar­über berich­tet Mei­en­ref­we­rent Felix Urbat:

Auf dem Hin­weg besuch­ten die Musi­ker die Genos­sen­schafts­sen­ne­rei Bre­men­ried in Wei­ler im All­gäu und lern­ten wie die Löcher in den Käse kom­men. Nach einem spon­ta­nen Was­ser­ball­tur­nier im Hal­len­bad des Hotels beein­druck­te das gewal­ti­ge Natur­schau­spiel der Breit­ach­klamm in der Abend­däm­me­rung.

Am Sams­tag­mor­gen ließ spä­tes­tens der Aus­blick von der Ski­flug­schan­ze in Oberst­dorf so manch müden Musi­ker wie­der wach wer­den. Merk­lich stim­mungs­he­bend war das Mit­tag­essen in der Dampf­bier­braue­rei.

Nach dem musi­ka­lisch voll­ge­pack­ten Fron­leich­nams­tag mit Pro­zes­si­on und Kon­zert hat­te das Orches­ter noch nicht genug und spiel­te im Oberst­dor­fer Kur­park mit Unter­hal­tungs­mu­sik auf. Die Instru­men­te samt Schlag­zeug tru­gen die Musi­ker ein­mal quer durch die Innen­stadt. Die über­rasch­ten Gäs­te woll­ten auch noch nach zwei Zuga­ben mehr hören. Den Abschluss bil­de­te eine Wan­de­rung von der Kan­zel­wand zum Fell­horn am Sonn­tag.