Stadtverwaltung Schramberg: Drei kommen, einer geht

Stadtverwaltung Schramberg: Drei kommen, einer geht

Fliegender Wechsel im Fachbereich 4. Der bisherige Tiefbau-Chef Klaus Dezember wechselt in die Privatwirtschaft, für ihn kommt Horst Bisinger zum 1. Juli nach Schramberg.

Als Geschäftsführer für den Bereich Hoch/Tief und Wasserbau in einem privaten Planungsbüro  werde er  „neue Herausforderungen annehmen“, so Dezember. Ein wichtiger Grund für den Wechsel sei, dass er künftig statt einer Marathonstrecke, nämlich  etwa 42 Kilometern von Dornstetten nach Schramberg nur noch zwei Stadionrunden oder 800 Meter bis zu seinem Arbeitsplatz zurücklegen müsse: „Damit gewinne ich viel Lebensqualität.“

Die fast sechs Jahre in Schramberg seien für ihn eine gute Zeit gewesen. Es habe „viele interessante Projekte, Sitzungen und Begegnungen aller Art“ gegeben, resümiert der scheidende Abteilungsleiter Tiefbau.

Als seinen Nachfolger hat der Verwaltungsausschuss Horst Bisinger gewählt. Bisinger hat an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen mit dem Schwerpunkt Landschaftsarchitektur studiert. Er ist derzeit Ortsbaumeister in einer Gemeinde im Großraum Stuttgart.

Horst Bisinger. Fotos: Stadt Schrambnerg

Er hat insbesondere bei Hoch- und Tiefbauprojekten langjährige Erfahrung. Die Schramberger Projekte „Stadtumbau 2030+“ haben ihn besonders angesprochen. An deren Umsetzung will er mitwirken. Bisinger stammt aus Rosenfeld-Heiligenzimmern. Dort ist er auch derzeit noch Mitglied im Ortschaftsrat.

Christof Birkel

Der Architekt Christof Birkel, ein gebürtiger Schramberger, der jetzt in Rottweil wohnt, wird im Bereich Planung einsteigen und hier insbesondere das Schulcampusprojekt begleiten. Er hat bereits eine Vielzahl von Wohnhäusern und Zweckbauten entworfen und gebaut. In Rottweil war er unter anderem verantwortlich für den Bau der neuen Synagoge am Nägelesgraben.

Andreas Stumpp

Andreas Stumpp wird die Abteilung Stadtplanung verstärken. Stumpp ist in der Nähe von Tuttlingen geboren und hat nach der Schule zunächst eine Ausbildung als Landschaftsgärtner auf der Insel Mainau und dann sein Studium an der Technischen Universität München absolviert. Seit 2014 ist er dort in einem Büro für Landschaftsarchitektur und Stadtplanung als Projektleiter angestellt.

Seite 1 / 1
Quelle: NRWZ.de – veröffentlicht am 5. April 2019 von Martin Himmelheber (him). Erschienen unter https://www.nrwz.de/in-kuerze/kurzberichtetsb/stadtverwaltung-schramberg-drei-kommen-einer-geht/226819