Die Schnur­ran­ten und die Krat­ten­ma­cher­ma­cher sind höchst besorgt nach­dem sie bis heu­te nur über eine dürf­ti­ge Anzahl von lus­ti­gen Geschich­ten und Gege­ben­hei­ten ver­fü­gen, die sich im Lau­fe des ver­gan­ge­nen Jah­res ereig­net haben.

Es sind nun gera­de noch gut sechs Wochen bis zum Redak­ti­ons­schluss für den „Krat­ten­ma­cher“ und bis zum „Schmot­zi­gen“, an wel­chem ja bekannt­lich das Schnur­ren statt­fin­den soll, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Es ist zwar so, dass immer wie­der noch zahl­rei­che Ein­gän­ge vor der Fas­net  zu ver­zeich­nen sind, die­se sind aber viel­fach ver­spä­tet und kön­nen zumin­dest bei den Schnur­ran­ten nicht mehr ver­wer­tet wer­den.

Auch die Redak­teu­re des „Krat­ten­ma­cher“ müs­sen vor Redak­ti­ons­schluss Nacht­schich­ten ein­le­gen um die Bei­trä­ge noch zu bear­bei­ten.

Es wäre daher schön, wenn in nächs­ter Zeit zahl­rei­che Ein­gän­ge bei der HOF-AG zu ver­zeich­nen wären um den Schnur­ran­ten und den Krat­ten­ma­cher­ma­chern etwas stress­freie­re Vor­fas­nets­ta­ge zu gewäh­ren.

Bei­trä­ge kön­nen sowohl per Mail (lothar.neudeck@web.de; sumi.storz@gmx.deguido.neudeck@gmx.de) als auch tele­fo­nisch (01714435278; 015122649221; 015115392580) oder per Fax (07422/2577212) oder durch Ein­wurf in den Haus­brief­kas­ten (Neu­deck, Bären­weg 5/1 bzw. in die Brief­käs­ten an den Stamm­ti­schen der Gast­häu­ser „Neue Hoff­nung“, „Hut­neck“ und „Unot“ mit­ge­teilt wer­den.

Die Bei­trä­ge müs­sen nicht aus­for­mu­liert sein. Stich­wor­te genü­gen. Die Redak­teu­re des „Krat­ten­ma­cher“ freu­en sich natür­lich auch sehr über bereits for­mu­lier­te Bei­trä­ge, die dann als „Ori­gi­nal­ein­sen­dung“ ver­öf­fent­licht wer­den kön­nen.