Weihnachtsbaumsammlung der ÖDP

Unterstützung für das Hilfsprojekt in der Hafenstadt Douala in Kamerun

8

Schramberg. Der Ortsverband Schramberg der Ökologisch-Demokratischen Partei / Familie und Umwelt (ÖDP) holt auch dieses Jahr gegen eine Spende von sechs Euro oder mehr Christbäume mit Terminabsprache an der Haustür ab und verarbeitet sie umweltfreundlich zu Kompost. Dies teilt die ÖDP mit.

Die Bäume müssen frei von Lametta, Kunststoff und allen anderen Resten sein. Diese Dienstleistung bietet der Ortsverband ab sofort erneut bis Mitte Februar an. Die ÖDP hilft auch dieses Jahr der Institution der deutschen Ärztin Dr. Eder, die mit Hilfe einer Kameruner Diplomingenieurin in der Hafenstadt Douala tätig ist. Dort erhalten junge Frauen im Alter von 13 bis 25 Jahren eine Schul- und Berufsausbildung, um sich nicht ihren Lebensunterhalt durch Prostitution verdienen zu müssen. Seitdem in den drei englischsprachigen Provinzen Kameruns bürgerkriegsähnliche Zustände herrschen, wird die Situation durch das Elend der Flüchtlinge im französischsprachigen Kamerun noch viel schlimmer.

Ab einer Spende von 20 Euro gibt es eine steuerwirksame Spendenbescheinigung, da die Organisation in Deutschland vom Finanzamt wegen Förderung mildtätiger Zwecke als gemeinnützig anerkannt ist. Die andere Hälfte der Einnahmen trägt zur Finanzierung der politischen Arbeit der ÖDP  bei. „Wir Ökodemokraten fordern ein Verbot für Firmenspenden an Parteien, nehmen selbst keine und haben das  in unserer Satzung festgeschrieben.“, so Bernd Richter.

Wer seinen Christbaum auf diese Weise los werden möchte, ruft beim Ortsverbandsvorsitzenden Bernd Richter unter Telefon 07422/55288 an oder schreibt eine E-Mail: bernd.richter@oedp-bw.de und muss für einen Rückruf seine Telefonnummer angeben. Das Angebot gilt für alle Ortsteile und den gesamten Nahbereich der Großen Kreisstadt Schramberg inklusive Schiltach.

 

 

 

-->