Zukunftsmarkt: Suppenschüsseln, Suppenkellen und Notizbücher gesucht

Witzige Idee für Zukunftsmarkt-Tombola

Haben Sie was übrig?

SCHRAMBERG (pm) – Die Vor­be­rei­tun­gen für den Ers­ten Schram­ber­ger Zukunfts­markt sind in vol­lem Gan­ge. Eines der High­lights ist die enkel­taug­li­che Tom­bo­la. Was an einer Tom­bo­la enkel­taug­lich ist? „Die Prei­se“, meint Initia­to­rin Son­ja Rajsp.

Ban­ner: pm

Unse­re Prei­se sind alle enkel­taug­lich. Haben also eine regio­na­le, inno­va­ti­ve, nach­hal­ti­ge oder sozia­le Kom­po­nen­te. So wol­len wir zum Bei­spiel ganz vie­le Sup­pen-Kel­len-Buch-Sets ver­schen­ken.“ Die Idee: Man bekommt eine Sup­pen­schüs­sel, eine Kel­le und ein Büch­lein mit einem Rezept. Man lädt jeman­den ein, kocht die­se Sup­pe und ver­speist sie gemein­sam und schreibt ein Rezept ins Buch. Ger­ne auch Namen und ein Foto vom Abend dazu.

Die Schüs­sel, die Kel­le und das Büch­lein gibt man dem Besuch mit. Der wie­der­um kocht eine Sup­pe, lädt jeman­den zu sich nach Hau­se ein, ver­speist gemein­sam die Sup­pe, schreibt ein Rezept ins Buch und gibt anschlie­ßend das Sup­pene­quip­ment dem Besuch mit. Der wie­der­um… und so wei­ter.

Wenn das Büch­lein voll ist, gehen die Schüs­sel, Kel­le und Buch an den Anfang zurück. Es wer­den also nicht nur Schüs­seln mit Kel­le und Buch ver­lost, son­dern vie­le schö­ne Aben­de. „Die­se tol­le sozia­le Kom­po­nen­te des Mit­ein­an­ders – das ist enkel­taug­lich“, erklärt Rajsp.

Suppenschüsseln / -Töpfe, Suppenkellen und Büchlein gesucht

Um mög­lichst vie­le sol­che Gewin­ne ver­lo­sen zu kön­nen, ruft Rajsp dazu auf, nicht mehr gebrauch­te Sup­pen­schüs­seln oder Töp­fe, Kel­len und lee­re Büch­lein zu spen­den. „Wer eine Sup­pen­schüs­sel, eine Kel­le oder ein lee­res Notiz­buch übrig hat: Wir freu­en uns, wenn Sie uns das zur Ver­fü­gung stel­len. Es muss nicht aller­feins­tes Por­zel­lan sein, son­dern kann gern schon ein paar Jah­re auf dem Buckel haben.“

Schüs­seln oder Töp­fe, Kel­len und Notiz­bü­cher kön­nen im JUKS³ oder im Welt­la­den abge­ge­ben wer­den, oder einen Über­ga­be­ter­min ver­ein­ba­ren: Tel. 07422–2005268 oder sonja.rajsp@mail.de