4.4 C
Rottweil
Dienstag, 10. Dezember 2019
Start In Kür­ze Kurz berich­tet Schram­berg Seh­be­hin­der­ter Bäcker­fach­wer­ker Mar­cel Zei­ger wird Kam­mer­sie­ger

Sehbehinderter Bäckerfachwerker Marcel Zeiger wird Kammersieger

Bäcke­rei der Stif­tung St. Fran­zis­kus Hei­li­gen­bronn bil­det erfolg­reich aus

-

Sein Hand­werk erlern­te er in der Bäcke­rei der Stif­tung St. Fran­zis­kus Hei­li­gen­bronn. Nun schloss Mar­cel Zei­ger sei­ne Aus­bil­dung zum Bäcker­fach­wer­ker als ers­ter Kam­mer­sie­ger mit den bes­ten Leis­tun­gen in den prak­ti­schen Prü­fun­gen der Hand­werks­kam­mer Kon­stanz ab. Dar­über berich­tet die Stif­tung in einer Pres­se­mit­tei­lung:

Bie­nen­stich, Blät­ter­teig, Voll­korn­bröt­chen, Rog­gen­misch­brot und die Her­stel­lung eines Deko-Bro­­tes stan­den auf dem Pro­gramm der fünf­stün­di­gen Prü­fung vor der Hand­werks­kam­mer, die Zei­ger mit Bra­vour in der Rott­wei­ler Gewer­be­aka­de­mie ableg­te. „Das ist eine her­aus­ra­gen­de Leis­tung“, ver­leiht Elke Nachts­heim, Lei­te­rin des Refe­ra­tes Ernäh­rung und Haus­wirt­schaft bei der Stif­tung, ihrer Begeis­te­rung Aus­druck.

Stif­tungs­bä­cker­meis­ter Die­ter Kir­gus ist eben­falls sehr stolz auf sei­nen erfolg­rei­chen Mit­ar­bei­ter: „Es ist immer eine tol­le Erfah­rung einen jun­gen Men­schen zum Berufs­ab­schluss zu füh­ren. Wenn dann noch eine Kam­­mer­­sie­ger-Ehrung hin­zu­kommt, ist das die Krö­nung.“ Kir­gus führt in der stif­tungs­ei­ge­nen Bäcke­rei in Hei­li­gen­bronn der­zeit zwei wei­te­re Azu­bis durch die Fach­wer­ker­aus­bil­dung und unter­rich­tet ange­hen­de Bäcker­fach­wer­ker aus ande­ren Betrie­ben.

Breite Ausbildung

Sei­ne drei­jäh­ri­ge Aus­bil­dung zum Bäcker­fach­wer­ker absol­vier­te der seh­be­hin­der­te Zei­ger unter Kir­gus‘ Anlei­tung in Koope­ra­ti­on mit der Agen­tur für Arbeit. In der Stif­tungs­bä­cke­rei lern­te er bereits die gan­ze Band­brei­te des Hand­werks ken­nen: ange­fan­gen vom Ofen­füh­ren und der Teig­vor­be­rei­tung bis zur umfas­sen­den Pro­dukt­pa­let­te mit Kuchen, Snacks, Bro­ten und Bröt­chen. Der Beruf habe ihn schon immer sehr inter­es­siert, sagt der frisch­ge­ba­cke­ne Gesel­le. Und er kön­ne die­sen eben auch mit sei­ner Seh­be­hin­de­rung aus­üben.

Über Betrieb und Schu­le in Hei­li­gen­bronn hin­aus bil­de­te sich Zei­ger wäh­rend sei­ner Aus­bil­dung zudem in exter­nen Prak­ti­ka bei der Bäcke­rei Gei­ger in Vil­lin­gen­dorf und der Bäcke­rei Pfeif­le in Frei­burg wei­ter. Wäh­rend sei­ner gesam­ten Aus­bil­dungs­zeit wohnt der 21-Jäh­­ri­ge in einer Außen­wohn­grup­pe der Stif­tung St. Fran­zis­kus Hei­li­gen­bronn in Sul­gen. Dem Unter­neh­men Pfeif­le bleibt Zei­ger auch im kom­men­den Jahr treu. Dann näm­lich strebt er in einer Ver­bund­aus­bil­dung der Stif­tungs­bä­cke­rei mit dem Frei­bur­ger Betrieb den Abschluss zum Bäcker­ge­sel­len an.

 

- Adver­tis­ment -