Sie freuen sich über die Auszeichnung: Ulrike Hesse vom Zentrum für Ausbildung und Qualifikation, Marcel Zeiger, Ausbildungsleiter Dieter Kirgus und Elke Nachtsheim, Leiterin des Referates Ernährung und Hauswirtschaft bei der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn (von links). Foto: pm

Sein Hand­werk erlern­te er in der Bäcke­rei der Stif­tung St. Fran­zis­kus Hei­li­gen­bronn. Nun schloss Mar­cel Zei­ger sei­ne Aus­bil­dung zum Bäcker­fach­wer­ker als ers­ter Kam­mer­sie­ger mit den bes­ten Leis­tun­gen in den prak­ti­schen Prü­fun­gen der Hand­werks­kam­mer Kon­stanz ab. Dar­über berich­tet die Stif­tung in einer Pres­se­mit­tei­lung:

Bie­nen­stich, Blät­ter­teig, Voll­korn­bröt­chen, Rog­gen­misch­brot und die Her­stel­lung eines Deko-Bro­tes stan­den auf dem Pro­gramm der fünf­stün­di­gen Prü­fung vor der Hand­werks­kam­mer, die Zei­ger mit Bra­vour in der Rott­wei­ler Gewer­be­aka­de­mie ableg­te. „Das ist eine her­aus­ra­gen­de Leis­tung“, ver­leiht Elke Nachts­heim, Lei­te­rin des Refe­ra­tes Ernäh­rung und Haus­wirt­schaft bei der Stif­tung, ihrer Begeis­te­rung Aus­druck.

Stif­tungs­bä­cker­meis­ter Die­ter Kir­gus ist eben­falls sehr stolz auf sei­nen erfolg­rei­chen Mit­ar­bei­ter: „Es ist immer eine tol­le Erfah­rung einen jun­gen Men­schen zum Berufs­ab­schluss zu füh­ren. Wenn dann noch eine Kam­mer­sie­ger-Ehrung hin­zu­kommt, ist das die Krö­nung.“ Kir­gus führt in der stif­tungs­ei­ge­nen Bäcke­rei in Hei­li­gen­bronn der­zeit zwei wei­te­re Azu­bis durch die Fach­wer­ker­aus­bil­dung und unter­rich­tet ange­hen­de Bäcker­fach­wer­ker aus ande­ren Betrie­ben.

Breite Ausbildung

Sei­ne drei­jäh­ri­ge Aus­bil­dung zum Bäcker­fach­wer­ker absol­vier­te der seh­be­hin­der­te Zei­ger unter Kir­gus‘ Anlei­tung in Koope­ra­ti­on mit der Agen­tur für Arbeit. In der Stif­tungs­bä­cke­rei lern­te er bereits die gan­ze Band­brei­te des Hand­werks ken­nen: ange­fan­gen vom Ofen­füh­ren und der Teig­vor­be­rei­tung bis zur umfas­sen­den Pro­dukt­pa­let­te mit Kuchen, Snacks, Bro­ten und Bröt­chen. Der Beruf habe ihn schon immer sehr inter­es­siert, sagt der frisch­ge­ba­cke­ne Gesel­le. Und er kön­ne die­sen eben auch mit sei­ner Seh­be­hin­de­rung aus­üben.

Über Betrieb und Schu­le in Hei­li­gen­bronn hin­aus bil­de­te sich Zei­ger wäh­rend sei­ner Aus­bil­dung zudem in exter­nen Prak­ti­ka bei der Bäcke­rei Gei­ger in Vil­lin­gen­dorf und der Bäcke­rei Pfeif­le in Frei­burg wei­ter. Wäh­rend sei­ner gesam­ten Aus­bil­dungs­zeit wohnt der 21-Jäh­ri­ge in einer Außen­wohn­grup­pe der Stif­tung St. Fran­zis­kus Hei­li­gen­bronn in Sul­gen. Dem Unter­neh­men Pfeif­le bleibt Zei­ger auch im kom­men­den Jahr treu. Dann näm­lich strebt er in einer Ver­bund­aus­bil­dung der Stif­tungs­bä­cke­rei mit dem Frei­bur­ger Betrieb den Abschluss zum Bäcker­ge­sel­len an.