Staffellauf „Frieden geht“ gegen Rüstungsexporte in Oberndorf

ÖDP ruft zur Teilnahme beim Auftakt auf

Logo: pm

Der Kreisverband Rottweil der Ökologisch-Demokratischen Partei/Familie und Umwelt (ÖDP) ruft zur Teilnahme am Staffellauf gegen Rüstungsexporte  „Frieden geht“ am Pfingstmontag in Oberndorf auf.

Er beginnt um 9 Uhr mit einer geplan­ten Kundgebung am Parkplatz bei Rheinmetall, um 9.30 Uhr folgt ein öku­me­ni­scher Gottesdienst in der ehe­ma­li­gen Klosterkirche, danach geht es per Bustransfer auf den Lindenhof vor die Werkstore von Heckler und Koch. In der fol­gen­den Auftaktkundgebung sol­len 100 Friedenstaubentauben auf­stei­gen.

Um 12 Uhr ist der Start der Läufer zur ers­ten von 83 geplan­ten Etappen bis zum Ende des Staffellaufes in Berlin am 2. Juni 2018. Gemäß der heu­ti­gen Information im Schwarzwälder Boten gehört auch der Villinger Arzt Helmut Lohrer zu den Organisatoren. „Er hat im ver­gan­ge­nen Jahr im Namen von Ican, der inter­na­tio­na­len Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen, in Oslo den Friedensnobelpreis in Empfang genom­men “, so der Schwarzwälder Bote.

Der Oberbürgermeister Robert Kubon ist offi­zi­el­ler Unterstützer und läuft eine Staffel mit. „Schirmherren des Staffellaufes sind der ehe­ma­li­ge UN-Diplomat Hans-Christof Graf von Sponeck und der Vorsitzende des FC Freiburg Fritz Keller.“ (Schwarzwälder Bote) Der öku­me­ni­sche Gottesdienst wird gestal­tet von aus­wär­ti­gen Pfarrern, Vertretern des ört­li­chen evan­ge­li­schen Kirchengemeinderats und dem katho­li­schen Pfarrer Martin Schwer aus Oberndorf unter dem Bibelwort „Und len­ke unse­re Schritte auf den Weg des Friedens“.