Staffellauf „Frieden geht“ gegen Rüstungsexporte in Oberndorf

ÖDP ruft zur Teilnahme beim Auftakt auf

Logo: pm

Der Kreisver­band Rot­tweil der Ökol­o­gisch-Demokratis­chen Partei/Familie und Umwelt (ÖDP) ruft zur Teil­nahme am Staffel­lauf gegen Rüs­tung­sex­porte  „Frieden geht“ am Pfin­gst­mon­tag in Obern­dorf auf.

Er begin­nt um 9 Uhr mit ein­er geplanten Kundge­bung am Park­platz bei Rhein­metall, um 9.30 Uhr fol­gt ein öku­menis­ch­er Gottes­di­enst in der ehe­ma­li­gen Klosterkirche, danach geht es per Bus­trans­fer auf den Lin­den­hof vor die Werk­store von Heck­ler und Koch. In der fol­gen­den Auf­tak­tkundge­bung sollen 100 Frieden­stauben­tauben auf­steigen.

Um 12 Uhr ist der Start der Läufer zur ersten von 83 geplanten Etap­pen bis zum Ende des Staffel­laufes in Berlin am 2. Juni 2018. Gemäß der heuti­gen Infor­ma­tion im Schwarzwälder Boten gehört auch der Villinger Arzt Hel­mut Lohrer zu den Organ­isatoren. „Er hat im ver­gan­genen Jahr im Namen von Ican, der inter­na­tionalen Kam­pagne zur Abschaf­fung von Atom­waf­fen, in Oslo den Frieden­sno­bel­preis in Emp­fang genom­men “, so der Schwarzwälder Bote.

Der Ober­bürg­er­meis­ter Robert Kubon ist offizieller Unter­stützer und läuft eine Staffel mit. „Schirmher­ren des Staffel­laufes sind der ehe­ma­lige UN-Diplo­mat Hans-Christof Graf von Spo­neck und der Vor­sitzende des FC Freiburg Fritz Keller.“ (Schwarzwälder Bote) Der öku­menis­che Gottes­di­enst wird gestal­tet von auswär­ti­gen Pfar­rern, Vertretern des örtlichen evan­ge­lis­chen Kirchenge­mein­der­ats und dem katholis­chen Pfar­rer Mar­tin Schw­er aus Obern­dorf unter dem Bibel­wort „Und lenke unsere Schritte auf den Weg des Friedens“.