ROTTWEIL – Aus Sicher­heits­grün­den ist ab Mitt­woch, 23. Okto­ber, die Tann­stra­ße halb­sei­tig gesperrt. Grund ist eine insta­bi­le Stütz­mau­er. Die Mau­er muss grund­le­gend saniert wer­den, was aller­dings erst nach den Win­ter­mo­na­ten erfol­gen kann.

Die Tann­stra­ße wird im Bereich der Ein­mün­dung Hoch­wald­stra­ße in Fahrt­rich­tung Obern­dor­fer Stra­ße auf 140 Metern Län­ge halb­sei­tig gesperrt. Die Umlei­tung des Ver­kehrs erfolgt über die Grund­stra­ße und die Kam­pitsch­stra­ße zur Obern­dor­fer Stra­ße.

Grund der Sper­rung ist die Ent­las­tung der insta­bi­len Stütz­mau­er. Die Sanie­rungs­maß­nah­me soll im Früh­jahr 2020 begin­nen und im Herbst abge­schlos­sen sein. Für die Maß­nah­me wer­den Gesamt­kos­ten in Höhe rund einer Mil­li­on Euro erwar­tet.

Die Stadt Rott­weil ver­sucht die Belas­tung für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger so gering wie mög­lich zu hal­ten und bit­tet um Ver­ständ­nis für die aus Sicher­heits­grün­den not­wen­di­gen Maß­nah­men.