Gerhard Ruby. Foto: pm

SCHRAMBERG (pm) – Am Diens­tag, 14. Novem­ber, 19.30 Uhr, lädt die Volks­hoch­schu­le zum Vor­trag: „Das klu­ge Ehe­gat­ten­tes­ta­ment“ mit Ger­hard Ruby, Rechts­an­walt, in die Aula des Gym­na­si­ums ein.

Das Ehe­gat­ten­tes­ta­ment ist aktu­el­ler denn je. Gut 90 Pro­zent der Deut­schen sind nach wie vor der Auf­fas­sung, dass das Ber­li­ner Tes­ta­ment, in dem man sich gegen­sei­tig zu Erben ein­setzt und die eige­nen Kin­der zu Schluss­erben, eine gerech­te Lösung dar­stel­le. In den letz­ten Jah­ren geriet das Ehe­gat­ten­tes­ta­ment als Steu­er­fal­le in Ver­dacht.

Ob dem wirk­lich so ist, wie sich das Ehe­gat­ten­tes­ta­ment auf das Pflicht­teils­recht aus­wirkt, ob der län­ger­le­ben­de Part­ner das Tes­ta­ment noch ein­mal abän­dern darf und vie­le wei­te­re Fra­gen, die jeweils aus Sicht der Ehe­gat­ten, die das Tes­ta­ment errich­ten, wie auch aus Sicht der Erben gestellt wer­den, beant­wor­tet der Refe­rent in sei­nem infor­ma­ti­ven Vor­trag.

Der Refe­rent, Fach­an­walt für Erbrecht Ger­hard Ruby, wird von der Münch­ner Illus­trier­ten „Focus“ zu den bes­ten Erb­rechts­an­wäl­ten Deutsch­lands gezählt. Wer die Vor­trä­ge von Rechts­an­walt Ruby kennt, weiß, dass er in ver­ständ­li­cher Spra­che ohne Juris­ten­deutsch und unter­halt­sam über das schwie­ri­ge The­ma Erbrecht infor­miert.

Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich.