Foto: pm,

Der Kreis­ver­band Rott­weil der Öko­lo­gisch-Demo­kra­ti­schen Par­tei / Fami­lie und Umwelt (ÖDP) Orts­ver­band Rott­weil unter­stützt  am kom­men­den Frei­tag, 11. Okto­ber an einem Info­stand von 8.30 Uhr bis 12 Uhr  beim Lebens­mit­tel­markt Ede­ka in Sul­gen  das „Volks­be­geh­ren – Arten­schutz“.


Vol­ker Lie­ber­mann und Tho­mas Koch,  ÖDP Stadt­rä­te, wer­den am Info­stand aus­rei­chend  Info­ma­te­ri­al bereit­stel­len und Unter­stüt­zungs­un­ter­schrif­ten sam­meln. Ins­ge­samt wer­den in ganz Baden-Würt­tem­berg Unter­schrif­ten von zehn Pro­zent der Wahl­be­rech­tig­ten benö­tigt, das ent­spricht unge­fähr 770.000 Unter­schrif­ten. Die­se müs­sen spä­tes­tens zum 23. März 2020 vor­lie­gen.

Die Zeit drängt. Das Arten­ster­ben hat sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren so beschleu­nigt, das es neben der Kli­ma­kri­se die zwei­te gro­ße öko­lo­gi­sche Kata­stro­phe unse­rer Zeit ist. Der Welt­bio­di­ver­si­täts­rat spricht vom größ­ten Arten­ster­ben seit dem Aus­ster­ben der Dino­sau­ri­er. Einen Mil­li­on Arten welt­weit sind  betrof­fen.
„Wir war­ten nicht ab, wir müs­sen Han­deln. Unse­re Kin­der soll­ten in einer intak­ten öko­lo­gisch funk­tio­nie­ren­den Umwelt auf­wach­sen kön­nen im Ein­klang mit der Natur“, heißt es in der Pre­se­mit­tei­lung der ÖDP abschlie­ßend..