Pfarrerin Birgit Rommel. Foto: pm

ROTTWEIL – Ein Vor­trag mit Gespräch zur Seg­nung Gleich­ge­schlecht­li­cher Paa­re fin­det am Diens­tag, 17. Sep­tem­ber ab 19.30 Uhr Evan­ge­li­schen Gemein­de­haus Rott­weil in Johan­ni­ter­stra­ße 3 statt. Refe­ren­tin ist Pfar­re­rin Bir­git Rom­mel.

Seit 2017 ist die Ehe für Alle staat­lich erlaubt. Das ermög­licht stan­des­amt­li­che Trau­un­gen für gleich­ge­schlecht­li­che Paa­re. Dadurch wur­de die Dis­kus­si­on in den Kir­chen inten­si­ver geführt, ob und wie es kirch­li­che Trau­un­gen für gleich­ge­schlecht­li­che Paa­re geben kann.

Vie­le evan­ge­li­sche Lan­des­kir­chen in der EKD ( Evan­ge­li­sche Kir­che in Deutsch­land) haben sich dafür ent­schie­den, dass Lie­ben­de, die um den Segen Got­tes für ihre Ehe bit­ten, der Segen Got­tes auch wei­ter gege­ben wer­den soll. Denn – wo die Lie­be ist, da ist Gott. In der Evan­ge­li­schen Lan­des­kir­che in Würt­tem­berg gibt es seit 2017 eine hef­ti­ge Dis­kus­si­on. Für die einen ist die Seg­nung gleich­ge­schlecht­li­cher Paa­re etwas ganz Selbst­ver­ständ­li­ches, ande­re haben dazu vie­le Fra­gen.

Der Kir­chen­ge­mein­de­rat der Evan­ge­li­schen Kir­che Rott­weil hat sich auch mit die­sem The­ma der Seg­nung gleich­ge­schlecht­li­cher Paa­re beschäf­tigt und ist zu dem Ent­schluss gekom­men, dass mit allen Paa­ren, die um den Segen Got­tes bit­ten, ein Got­tes­dienst gefei­ert wer­den soll.

Pfar­re­rin Bir­git Rom­mel aus Stutt­gart, die vor vie­len Jah­ren das Bünd­nis Kir­che und Homo­se­xua­li­tät in der Evan­ge­li­schen Lan­des­kir­che in Würt­tem­berg mit­ge­grün­det hat, wird mit einem Impuls in die­sen Gesprächs­abend ein­füh­ren.