Wo kommt unser Christbaum eigentlich her?

Kinder der Kindergärten Eckenhof und am Kirchplatz fällen Tannenbaum

In diesem Jahr haben vier Jungen aus dem Kindergarten mit drei Erzieherinnen einen Tannenbaum selbst geschlagen. Dies fand in einem Wald in der Nähe von Waldmössingen statt. Förster Jörg Fehrenbacher hat die Kinder und Erzieherinnen der beiden Sulgener Kindergärten Eckenhof und Kirchplatz begleitet, wie die Leiterin der Kindertagesstätte Eckenhof Sabrina Stoll berichtet.

Der Förster hat sich für die Kinder viel Zeit genommen und ihnen alles erst einmal erklärt und gezeigt. Besonders der Satz „Fichte sticht – Tanne nicht“ konnten sich die Kinder gut merken. Als der Förster alles erklärt hatte, wurde der Baum geschlagen. Einen tollen Baum haben sich die Kinder ausgesucht.

Danach durften sich die Kinder noch eine kleine Tanne für zuhause aussuchen und schlagen.
Mit gemeinsamer Kraft haben die Kinder und Erzieherinnen den Baum aus dem Wald geschafft, ihn im Auto verladen und in den Kindergarten gebracht. Dort wurde er von den anderen Kindern und Erzieherinnen gleich betrachtet. Jetzt wird er noch schön geschmückt.

Im Wald mit dem Förster unterwegs. Foto: pm

Die Kinder und ihre Erzieherinnen bedanken sich bei Förster Fehrenbacher für den schönen Vormittag im Wald und das Beantworten ihrer Fragen.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de