Finanzielles Fundament ausgebaut: Kirchenmusikdirektor Rudi Schäfer (von links) und der Vorstand der Schramberger Stiftung Kirchenmusik mit Pfarrer Meinrad Hermann, Vorsitzender Edeltraud Maurer und Kirchenpfleger Dieter Kosian. Foto: pm

SCHRAMBERG (pm) – Auf ihr zehn­jäh­ri­ges Bestehen zurück­bli­cken kann die Schram­ber­ger Stif­tung Kir­chen­mu­sik, eine orts­kirch­li­che Stif­tung der Katho­li­schen Kir­chen­ge­mein­de St. Maria-Hei­lig Geist. Sie unter­stützt die Kir­chen­mu­sik in ihrer gan­zen Viel­falt auch mit­hil­fe vie­ler Spen­der, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung der Stif­tung.

2006 gemein­sam von den noch eigen­stän­di­gen Kir­chen­ge­mein­den St. Maria und Hei­lig Geist gegrün­det, unter­stützt die orts­kirch­li­che Stif­tung seit­her mit ihren Zins­er­trä­gen die Kir­chen­mu­sik im Kir­chen­jahr, beson­ders an den Fest­ta­gen Ostern und Weih­nach­ten, an denen auch jeweils eine Kol­lek­te für sie durch­ge­führt wird. „Die Kir­chen­mu­sik“, unter­streicht Edel­traud Mau­rer, die Vor­sit­zen­de des Stif­tungs­vor­stands, „ist leben­di­ge Ver­kün­di­gung unse­res christ­li­chen Glau­bens zur Ehre Got­tes und zur Erbau­ung der Got­tes­dienst­be­su­cher.“

Bei­de Kir­chen­ge­mein­den leg­ten mit jeweils 200.000 Euro den Grund­stock für die Stif­tung. Dank Spen­den und Zustif­tun­gen ist es gelun­gen, seit­her das Stif­tungs­ka­pi­tal um fast 100.000 Euro zu erhö­hen – vor allem dank des jähr­li­chen Spen­den­briefs an Gemein­de­mit­glie­der, aber auch durch Freun­de und För­de­rer von außer­halb sowie durch Nach­läs­se. Im Jahr 2015 ver­zeich­ne­te die Stif­tung Kir­chen­mu­sik Ein­nah­men von fast 10.000 Euro. Nun feh­len nur noch etwa 1500 Euro bis zur hal­ben Mil­li­on Stif­tungs­ka­pi­tal.

So erfreu­lich die Spen­den­ent­wick­lung ist, so rück­läu­fig sind die Zins­ein­nah­men. 2015 konn­ten Stif­tungs­vor­stand und Kura­to­ri­um über 12.800 Euro Zin­sen ver­fü­gen, die wie­der­um zur Unter­stüt­zung kir­chen­mu­si­ka­li­scher Auf­wen­dun­gen ein­ge­setzt wur­den. Der Zins­satz hat sich in den zehn Jah­ren qua­si hal­biert. Vor­sit­zen­de Mau­rer ist trotz­dem zuver­sicht­lich: „Die Stif­tung sichert die Kir­chen­mu­sik nach­hal­tig, die nach wie vor ein hohes Niveau hat.“

Den Stif­tungs­vor­stand bil­den kraft Amtes der jewei­li­ge Kir­chen­pfle­ger – zunächst Wil­fried Schenk, dann bis Ende 2015 Elvi­ra Gaus und seit­her ihr Nach­fol­ger Die­ter Kosi­an –, ein Pfar­rer – die­se Auf­ga­be über­nahm Mein­rad Her­mann– sowie ein vom Kir­chen­ge­mein­de­rat bestimm­tes Mit­glied. Dies war von Beginn an die dama­li­ge Kir­chen­ge­mein­de­rä­tin und lang­jäh­ri­ge Sän­ge­rin und Solis­tin Edel­traud Mau­rer, die auch zur Vor­sit­zen­den gewählt wur­de.

Im Kura­to­ri­um, das die Gel­der der Stif­tung ver­wal­tet und für ihre sach­ge­mä­ße Ver­wen­dung sorgt, sind ver­tre­ten: der geschäfts­füh­ren­de Aus­schuss des Kir­chen­ge­mein­de­ra­tes mit Pfar­rer Rüdi­ger Kocholl als Vor­sit­zen­dem, Kir­chen­mu­sik­di­rek­tor Rudi Schä­fer sowie Susan­ne Gwosch, Vor­sit­zen­de des katho­li­schen Kir­chen­cho­res. Die Erträ­ge wer­den voll­stän­dig für die Musik in den Got­tes­diens­ten ver­wen­det, ins­be­son­de­re für Solis­ten und Orches­ter, aber nicht für Kon­zer­te.

Die Vor­sit­zen­de Edel­traud Mau­rer setzt sich mit gro­ßem Enga­ge­ment für die Belan­ge der Kir­chen­mu­sik-Stif­tung ein und pflegt die Kon­tak­te zu den Spen­dern, die mit dem kir­chen­mu­si­ka­li­schen Pro­gramm zu den Hoch­fest­ta­gen ein­ge­la­den wer­den. Der Rechen­schafts­be­richt der Stif­tung wird jeweils im Kir­chen­blatt ver­öf­fent­licht.
Die Stif­tung Kir­chen­mu­sik hat aber auch den regel­mä­ßig statt­fin­den­den „Tag der Kir­chen­mu­sik“ in Schram­berg ins Leben geru­fen, an dem die ver­schie­de­nen Chö­re der Kir­chen­ge­mein­de gemein­sam auf­tre­ten.

Mit Kir­chen­mu­si­ker Rudi Schä­fer arbei­tet der Stif­tungs­vor­stand in allen Belan­gen eng zusam­men. Auch am kom­men­den Oster­sonn­tag wird wie­der mit Unter­stüt­zung durch die Stif­tung das Hoch­amt mit fest­li­cher Musik mit­ge­stal­tet.
Die Spen­den­kon­ten der Schram­ber­ger Stif­tung Kir­chen­mu­sik lau­ten: IBAN DE48 6429 2020 0040 2310 03 bei der Volks­bank oder DE04 6425 0040 0000 5003 42 bei der Kreis­spar­kas­se. Die Katho­li­sche Kir­chen­pfle­ge beschei­nigt die Spen­den.