Altstädter Krippe ist zum Einzug der Heiligen Familie vorbereitet

Krippenlandschaft in der Pelagiuskirche Rottweil-Altstadt. Foto: Lothar Schick

ROTTWEIL (ls) – In den letz­ten Tagen haben wie­der vie­le flei­ßi­ge Hel­fe­rin­nen und Hel­fer von der Pela­gius­ge­mein­de die Land­schaftskrip­pe in der Pela­gius­ba­si­li­ka auf­ge­baut. Es ist immer wie­der erstaun­lich und beein­dru­ckend, wie aus dem vor­han­de­nen Krip­pen­ma­te­ri­al neue Land­schaf­ten, Figu­ren­grup­pen und vie­len Details jedes Jahr neu ent­ste­hen.

Nahe­zu 100 Krip­pen­fi­gu­ren aus den 1920 er Jah­ren und noch älter, zusam­men mit Gebäu­den, Wur­zel­werk, Kak­te­en, Sträu­cher, Bäum­chen, Blu­men und vie­len Lich­tern schmü­cken die etwa 12 Qua­drat­me­ter gro­ße Krip­pe aus. Die Gebäu­de stam­men aus der Zeit von Alt­mes­ner Eugen Ulm­schnei­der, zusam­men mit dem ehe­ma­li­gen Kaplan Ploching und spä­ter auch von Adolf Gru­ler.

Die ver­schie­de­nen Moo­se kom­men aus dem Kin­zig­tal, der Hei­mat von Frie­der Firn­kes. Er hat zusam­men mit Mar­tin Ehin­ger, Patrik Moritz, Jür­gen Strauß, Andre­as The­sing, Domi­nik Vier­eck und Clau­dia Win­ter­hal­der die­se wun­der­schö­ne Krip­pe auf­ge­baut und aus­ge­stat­tet. Zu Weih­nach­ten hält die Hl. Fami­lie dann Ein­zug in die Krip­pe. Das Team hat für die Kin­der wie­der das belieb­te Krip­pen-Quiz vor­be­rei­tet. Hier gibt es dann viel zu ent­de­cken, zu bestau­nen und zu suchen. Die Quiz­bö­gen lie­gen an der Krip­pe aus.