Eine der Glocken auf dem Weg in den kleinen Kirchturm.

SCHRAMBERG (pm) – Dem fei­er­li­chen Erst-Läu­ten ste­he nichts mehr im Wege, so Pfar­rer Micha­el Jonas in einer Pres­se­mit­tei­lung. Ein Stif­ter hat­te der Gemein­de die vier neu­en Glo­cken geschenkt. Jonas schreibt wei­ter:

Die vier neu­en Glo­cken der evan­ge­li­schen Stadt­kir­che sind in den Glo­cken­stüh­len der bei­den Tür­me fer­tig mon­tiert und bereit, ihren Klang zu erhe­ben. Nach­dem die vier Glo­cken am 13. Sep­tem­ber vom Auto­kran in die Tür­me gebracht wor­den waren, haben die Mon­teu­re der Glo­cken­gie­ße­rei Rincker noch gut eine Woche an der Fein­mon­ta­ge gear­bei­tet.

Die Glo­cken wur­den mit Fla­schen­zü­gen an ihren end­gül­ti­gen Platz gebracht. Dabei kam die Jubi­lä­ums­glo­cke, die Größ­te der neu­en Glo­cken, in den gro­ßen Kirch­turm, wo sie jetzt zusam­men mit ihren drei gro­ßen Schwes­tern von 1952 hängt. Die­ses Vie­rer-Geläut wird das neue Haupt­ge­läut für den Sonn­tags­got­tes­dienst. Die drei klei­ne­ren Glo­cken kamen in den klei­nen Kirch­turm, der seit 1949 leer stand. Die­se drei Glo­cken fül­len den schlan­ken Turm voll aus.

Die Petrus­glo­cke, die unter den bei­den ande­ren hängt, braucht zum Schwin­gen die gan­ze Brei­te der Turm­stu­be. Klöp­pel und Läu­te­ma­schi­nen wur­den instal­liert, eben­so ein neu­er Läu­te-Com­pu­ter, der viel­fäl­ti­ge Abstim­mun­gen der sie­ben Glo­cken ermög­licht. Neben der Fir­ma Rincker waren die Zim­me­rei Roh­rer und die Fir­ma Elek­tro-Brauch­le betei­ligt. Den Läu­te-Com­pu­ter lie­fer­te die Fir­ma Hörz aus Biber­ach.

In der Zusam­men­ar­beit der Betrie­be klapp­te alles wie am Schnür­chen.“, freut sich Pfar­rer Micha­el Jonas. Der Kir­chen­ge­mein­de­rat hat inzwi­schen eine neue Läu­te­ord­nung beschlos­sen. Die­se regelt genau, an wel­chem Fei­er­tag wel­che Glo­cken läu­ten. Alle sie­ben Glo­cken, das soge­nann­te Ple­num, wird nur zu beson­de­ren Anläs­sen zu hören sein.

So natür­lich beim Fest­got­tes­dienst am kom­men­den Ern­te­dank­sonn­tag ab 10 Uhr: Inner­halb der Lit­ur­gie wer­den alle sie­ben Glo­cken ein­zeln auf­ge­ru­fen und dann zusam­men klin­gen. Wer bei dem fei­er­li­chen Augen­blick dabei sein will, wenn sich der neue Klang zum ers­ten Mal über unse­re Stadt erhebt, ist herz­lich ein­ge­la­den. Den Got­tes­dienst gestal­ten neben Stadt­pfar­rer Jonas die Kan­to­rei, das neue Blä­se­rem­sem­ble der Stadt­kir­che und die Kin­der vom Mar­tin-Luther-Kin­der­gar­ten mit.

Nach dem Got­tes­dienst wird ins Gemein­de­haus ein­ge­la­den. Die Gäs­te sind zum Sekt­emp­fang ein­ge­la­den. Eben­so wird es Weiß­wurst, Bre­zeln, ver­schie­de­ne Auf­stri­che sowie Weiß­bier und ande­re Geträn­ke geben.