An Heiligabend nicht einsam sein

Weihnachtsfeier für einsame Menschen und Obdachlose im Gemeindehaus Adolph Kolping. Foto: Berthold Hildebrand

ROTTWEIL (hil) – Die Katho­li­sche Kir­chen­ge­mein­de Hei­lig-Kreuz hat zusam­men mit der Spit­tel­müh­le und der Arbei­ter­wohl­fahrt (AWO) ein­sa­me Men­schen und Obdach­lo­se auch in die­sem Jahr zur gemein­sa­men Fei­er des Hei­li­gen Abends in das Gemein­de­haus Adolph Kol­ping ein­ge­la­den. Bri­git­te und Arthur Link haben mit Gemein­de­re­fe­ren­tin Gud­run Mei die­ses Fest vor­be­rei­tet.

Es wur­de schon früh zu Spen­den von Weih­nachts­ge­bäck, Geschen­ken und um einen Nach­tisch gebe­ten. Das hat alles geklappt. Paul Gerst­ner mit der Gitar­re und Iri­na Bala­b­ir am Key­board beglei­te­ten die Weih­nachts­lie­der, die von allen ganz andäch­tig gesun­gen wur­den.

Eine medi­ta­ti­ve Besin­nung zur Weih­nachts­ge­schich­te, die von Sig­run Mei vor­ge­tra­gen wur­de, sowie weih­nacht­li­che Tex­te, gele­sen von Hei­de Frie­de­richs, brach­ten die Men­schen mit dem Wun­der der Hei­li­gen Nacht in Berüh­rung. Danach ser­vier­te das Team aus AWO-Mit­ar­bei­tern und „Kir­chen­leu­ten“ an den fest­lich gedeck­ten und weih­nacht­lich geschmück­ten Tischen das Fest­essen. Es gab Geschnet­zel­tes mit Knö­deln, zube­rei­tet von der Wär­me­stu­be. Zum Schluss bekam jeder Gast noch ein lie­be­voll ver­pack­tes Weih­nachts­ge­schenk.