90 Kinder nahmen an den Ökumenischen Kinderbibeltagen zum Thema „Mirjam“ teil. Foto: pm

ROTTWEIL –  90 Kin­der erleb­ten die span­nen­de Geschich­te von Mir­jam, der Schwes­ter von Mose, bei den öku­me­ni­schen Kin­der­bi­bel­ta­gen im evan­ge­li­schen Gemein­de­haus.

Eine klei­ne Thea­ter­grup­pe spiel­te für sie die Geschich­te. Unter der Anlei­tung von Kan­tor Johan­nes Vöh­rin­ger san­gen die Kin­der vie­le Lie­der. In Klein­grup­pen konn­ten sie Geschich­te von Mir­jam spie­lend und bas­telnd ver­tie­fen. Die vie­len jugend­li­chen und erwach­se­nen Mit­ar­bei­ten­den in den Grup­pen und in der Küche ermög­lich­ten den Kin­dern die­se Kin­der­bi­bel­ta­ge.

Einen krö­nen­den Abschluss fan­den die Kin­der­bi­bel­ta­ge beim öku­me­ni­schen Abschluss­got­tes­dienst in der Pre­di­ger­kir­che, der von Gemein­de­re­fe­ren­tin Maria Ange­la Maria­no und Pfar­re­rin Anne­gret Küns­tel gestal­tet wur­de. Auch Cla­ra Caz­za­nel­li ali­as „Mir­jam“ trat dabei wie­der auf und erzähl­te ihre Geschich­te. Sie tanz­te und schlug die Pau­ke für die Kin­der so dass, die­se mit ihren selbst­ge­bas­tel­ten Trom­meln in die Musik ein­stim­men konn­ten.