Burgberger Bettelwieber spenden für Menschen mit Behinderung

Ein Bild davon gemacht, wo das Geld eingesetzt wird

Drei Mitglieder der Narrenzunft Burgberger Bettelwieber 1994 e.V. machten sich bei ihrer Spendenübergabe in Heiligenbronn ein Bild davon, wo ihr Geld in der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn eingesetzt wird. Gemeinsam mit der Leiterin des Förder- und Betreuungsbereichs (FuB) Heiligenbronn, Katharina Fiesel, besichtigten sie das Haus St. Richard, wie die Stiftung St. Franziskus in einer Pressemitteilung informiert.

Die Burgberger Bettelwieber unterstützen die Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn alle zwei Jahre. „Hier sieht man, wo das Geld ankommt“, so Björn Schreiber von der Narrenzunft. Mit den 1028 Euro möchte der Förder- und Betreuungsbereich ein in den Boden eingelassenes Trampolin anschaffen, um auch Rollstuhlfahrern einen einfacheren Zugang zu schaffen und um die körperliche Wahrnehmung anzuregen.  

Katharina Fiesel führte die drei Besucher durch die Räume des FuB. „Das Besondere an der Arbeit mit unseren Betreuten ist unter anderem auch, dass jeder Tag anders ist“, so Katharina Fiesel. Betreuer FuB 5, Patrick Schnell, ergänzt, „Wir können hier ganz individuell auf den jeweiligen Förderbedarf eingehen und jeden Tag anders gestalten. Das hat man in der Industrie oder im normalen Büroalltag nicht.“

Bewohner Rainer zeigte stolz den von der Gruppe gebackenen Kuchen. Dieser wurde im Anschluss an den Rundgang gemeinsam von den Gästen sowie Betreuern und Betreuten vernascht.

Im Förder-und Betreuungsbereich begleitet die Stiftung tagsüber 65 Erwachsene in acht Gruppen, die aufgrund ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung nicht, noch nicht oder nicht mehr in der Werkstatt für sinnesbehinderte Menschen arbeiten können. Der Lebensalltag der Menschen mit komplexen Behinderungen wird mit individuellen Förderungen gestaltet. Dazu gehören unter anderem das Erlernen von Tätigkeiten des täglichen Lebens, Wahrnehmungsförderung, zum Beispiel durch basale Stimulation sowie Kommunikationsförderung oder auch motorische Förderung, zum Beispiel durch Bewegungsangebote. Die Stiftung betreibt dieses tagesstrukturierende Angebot in Heiligenbronn, Rottweil, Spaichingen und Baindt.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de