Christmette im Heilig-Kreuz-Münster: Archivfoto: Berthold Hildebrand

ROTTWEIL (hil)- Die Radio­sen­der SWR 4 und der Deutsch­land­funk über­tra­gen am Hei­li­gen Abend von 22:05 bis 23 Uhr live die Christ­met­te aus dem Rott­wei­ler Hei­lig-Kreuz-Müns­ter. Der Got­tes­dienst ist auch über die Inter­net­sei­te der Deut­schen Wel­le welt­weit zu hören.

Tho­mas Stei­ger, der katho­li­sche Hör­funk­pfar­rer beim SWR, hat schon Mit­te des Jah­res ange­fragt, ob die­ser Got­tes­dienst aus dem Müns­ter gesen­det wer­den dür­fe. Von den 275000 Stamm­hö­rern deutsch­land­weit wür­den an Hei­lig­abend vor allem alte und kran­ke Men­schen, die nicht mehr in der Lage sind, einen Got­tes­dienst zu besu­chen, zu den Zuhö­rern zäh­len. Er sagt, „die­se Men­schen, denen es häu­fig nicht gut geht, soll­ten bit­te bei der Vor­be­rei­tung des Got­tes­diens­tes und natür­lich ins­be­son­de­re bei der Vor­be­rei­tung der Pre­digt in den Blick genom­men wer­den, zumin­dest aber im Hin­ter­grund prä­sent sein.“

Über die Deut­sche Wel­le kön­nen auch deutsch­spra­chi­ge Men­schen in aller Welt Weih­nach­ten in der Hei­mat mit­fei­ern. Der­zeit wird alles für die­sen Got­tes­dienst vor­be­rei­tet. Die Pre­digt hält Pfar­rer Jür­gen Rie­ger. Den Got­tes­dienst gestal­ten musi­ka­lisch tra­di­ti­ons­ge­mäß die Müns­ter­sän­ger­kna­ben unter der Lei­tung von Phil­ip Klahm. Die Klais-Orgel spielt Müns­ter­or­ga­nist und Regio­nal­kan­tor Wolf­gang Weis.

Das vol­le Geläut der Müns­ter­glo­cken wird bereits am 23. Dezem­ber zu hören sein, weil es vom Rund­funk für den nächs­ten Tag auf­ge­zeich­net wird. Damit die Über­tra­gung an Hei­lig­abend gelin­gen kann, braucht es einen „Pro­be­durch­lauf“ unter Ori­gi­nal­be­din­gun­gen. Er fin­det als regu­lä­re Eucha­ris­tie­fei­er am Vier­ten Advent, 23. Dezem­ber ab 17 Uhr im Hei­lig-Kreuz-Müns­ter statt. Die Gläu­bi­gen sind zur Teil­nah­me herz­lich ein­ge­la­den.