Die evangelische Kirche in Lauterbach. Foto: him

In den ver­gan­ge­nen Wochen und Mona­ten hat sich gezeigt: was gut gedacht ist, läuft nicht auto­ma­tisch gut. So ist es auch mit unse­rer Dop­pel­dienst­re­ge­lung beim Got­tes­dienst in Schram­berg und Lau­ter­bach, betont Pfar­re­rin Mar­ti­na Schla­gen­hauf in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Immer wie­der ein­mal pas­sie­re es, dass sich Pfar­rer und Orga­nist auf­grund von Tau­fe oder Abend­mahl in Schram­berg ver­spä­te­ten. Das führ­te ver­ständ­li­cher­wei­se zu Unmut bei den Got­tes­dienst­be­su­chern in Lau­ter­bach, die zu Recht erwar­ten, dass es pünkt­lich los­geht.

Der Kir­chen­ge­mein­de­rat hat sich der Sache ange­nom­men und eine Rege­lung gefun­den, die das Pro­blem hof­fent­lich besei­ti­gen wird. Sie wird mit dem neu­en Kir­chen­jahr (1. Advent) in Kraft tre­ten. In der öffent­li­chen Sit­zung des Kir­chen­ge­mein­de­rats in Lau­ter­bach am Mitt­woch, 26. Juni  um 19 Uhr wird Stadt­pfar­re­rin Mar­ti­na Schla­gen­hauf die­se neue Rege­lung vor­stel­len.

Außer­dem wird sie etwas zum aktu­el­len Stand der Beset­zung der Pfarr­stel­le Lau­ter­bach sagen. Inter­es­sier­te Gemein­de­mit­glie­der sind herz­lich zur öffent­li­chen Sit­zung ein­ge­la­den. Sie fin­det – je nach Anzahl der Inter­es­sier­ten – im evan­ge­li­schen Jugend­heim oder alter­na­tiv in der evan­ge­li­schen Kir­che in Lau­ter­bach statt.