Beste Stimmung herrschte bei der Kleinkinderfasnet im Gemeindezentrum Auferstehung Christi. Foto: Hensel

ROTTWEIL – Um gemein­sa­men zu Fas­net zu fei­ern kamen rund 30 Kin­der mit ihren Eltern zur Klein­kin­der­fas­net in das Gemein­de­zen­trum Auf­er­ste­hung Chris­ti. Seit eini­gen Jah­ren lockt die­ses Fest am Fas­nets­sams­tag jun­ge Rott­wei­ler Fami­li­en und Exil-Rott­wei­ler immer wie­der an.

In gemüt­li­cher Atmo­sphä­re wur­de mit den Kin­dern gebas­telt, gekne­tet, getanzt, gesun­gen und gelacht. Höhe­punkt war das Kas­per­le­thea­ter, das dem Münch­ner Seppl erklär­te was ein Nar­ren­stück­le ist. Der, die­ses Jahr in außer­ge­wöhn­li­chen Beset­zung – Gitar­re und Flö­te – live gespiel­te Nar­ren­marsch durf­te natür­lich nicht feh­len. Strah­len­de Kin­der­au­gen, laut lachen­de Eltern und Abspra­chen wo und wann man „an d‘ Stroß na stoht“ run­de­ten die Fei­er ab.