Feierliches und beeindruckendes Patrozinium in der Pelagiusgemeinde

ROTTWEIL-ALTSTADT – Fast voll besetzt war die Pelagiuskirche am vergangenen Sonntag zur Feier des Pontifikalhochamtes um 10.30 Uhr, anlässlich des Patroziniums. Pfarrer Thomas Böbel begrüßte die vielen Kirchenbesucher, sowie Weihbischof Johannes Kreidler, seinen Vorgänger, Pfarrer i.R. Alfons Miller und Diakon Oliver Pfaff. Zusammen zelebrierten sie die Eucharistiefeier.

In seiner Ansprache hat Weihbischof Kreidler den Hl. Pelagius gewürdigt, welcher im ersten jahrhundert durch sein Bekenntnis zum Glauben, den Märtyrertod erlitt. Weihbischof Kreidler ging auch auf die Kirchenmusik ein und beglückwünschte im Namen der Diözese, den Kirchenchor St. Pelagius zu seinem 200- jährigen Jubiläum. Musik bildet ein Miteinander, ein Füreinander, schafft Freude und dient der Gemeinschaft zur Ehre Gottes, so Weihbischof Kreidler.

Der Kirchenchor von St. Pelagius, hat zusammen mit Solisten und Instrumentalisten aus Rottweil und Umgebung dieses feierliche Hochamt kirchenmusikalisch begleitet und den festlichen Rahmen dazu gegeben. Zur Aufführung kam die „Missa brevis in hon. St. Joannis de Deo in B-Dur, Kleine Orgelsolomesse für vier Singstimmen, Streicher und Orgel von Joseph Haydn (1732-1809).

Zum Einzug erklang die Sonata/Symphonia C-Dur Nr. 1 für zwei Trompeten, Pauken, Streicher und Basso continuo von einem unbekannten Komponisten um 1730. Danach wurde die Liedkantate „Erhöre St. Pelagius“ von Matthias Krüger gemeinsam von Chor und Gemeinde gesungen und instrumental begleitet. Zur Gabenbereitung erklang die Sonata/Symphonia C-Dur Nr. 2 für 2 Trompeten, Pauken, Streicher und Basso continuo , Anonymus um 1730. Auf der Orgel ertönte zur Kommunionspendung Prélude h-moll op. 18 von César Franck.

Der Chor sang als Danklied „Wir haben empfangen, wir aßen dein Brot“ von Rudi Schäfer aus Schramberg. Vor dem Orgelnachspiel Fuge G-Dur BWV 541,2 von Johann Sebastian Bach vereinigte sich die ganze Gemeinde zum Schlussgesang „Großer Gott, wir loben dich“ für Gemeinde, Chor und Instrumente von Karl Norbert Schmid. Pfarrer Böbel bedankte sich im Anschluss herzlich bei allen Mitwirkenden und Helfern dieses Patroziniums. Besonders bedankte er sich beim Kirchenchor, seinem Leiter Klaus Bauer und gratulierte zum 200-jährigen Jubiläum.

Mit einem lang anhaltenden Beifall der Kirchenbesucher wurden am Ende des Hochamtes der Chor, die Solisten und Instrumentalisten für diese beeindruckende, festliche, musikalische Darbietung belohnt. Auf der Reiser Orgel spielte Irene Cazzanelli, auf dem Orgelpositiv Monika Siegel, Solisten waren: Janina Ruh, Sopran, Birgit Wagner-Ruh, Alt, Andreas Linsenmann, Tenor, Jochen Hermann, Bass. Die Gesamtleitung lag in den bewährten Händen von Klaus Bauer.

Die Kirchengemeinde hat anschließend zum Mittagessen und zur Begegnung in die Turn-und Festhalle Altstadt herzlich eingeladen. Der stellvertretende Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Bernhard Ruh begrüßte in der voll besetzten Halle die vielen Gäste und bedankte sich bei allen Mitwirkenden und Helfern des Tages für ihren selbstlosen Einsatz. Der Musikverein Frohsinn Rottweil-Altstadt, unter der Leitung von Axel Zimmermann unterhielt die Gäste ab 14 Uhr mit gewohnt guter Blasmusik. Ein reichhaltiges Kuchenbuffet wurde ebenfalls angeboten. Beim traditionellen Speckraten konnte jeder sein Glück versuchen. Für die kleinen Gäste hatte die Pelagiusjugend wieder eine Spielstraße aufgebaut.

Mit einer feierlichen Vesper mit sakramentalem Segen um 18 Uhr in der Pelagiuskirche endete das Patrozinium.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de