Festliche Gottesdienste am Titularfest im Heilig-Kreuz-Münster

ROTTWEIL – Mit einem feierlichen Gottesdienst hat die Heilig-Kreuz-Gemeinde das Titularfest ihrer Kirche gefeiert, das Fest Kreuzerhöhung.

Musikalisch gestaltete der Münsterchor unter der Leitung von Julian König diesen Gottesdienst. Es erklangen Kyrie, Sanctus und Agnus Dei aus der Messe zu Ehren der Heiligen Caecilia von Josef V. Wöss. Die Orgel spielte Stefanie Rieger. Ferner sang der Chor das für diesen Tag komponierte „Ich verehr im Kreuze dich“ sowie das Ave Verum von Alexandre Guilmant und das Laudate Dominum von Henri Carol.

Kinder sprachen die Fürbitten. Sie erzählten von verschiedenen Kreuzen die wir sehen. Da sei etwa das Vortragekreuz beim Einzug in die Kirche, das große Kreuz über dem Altar und das Kreuz auf dem Kirchturm. Diese Kreuze wollten uns immer daran erinnern, dass Jesus durch seinen Tod den Menschen Auferstehung und neues Leben geschenkt habe.

Auch Pfarrer Timo Weber sprach von den vielen Kreuzen, die uns im täglichen Leben begegneten. Dabei dachte er zunächst an die Form des Kreuzes, sei es das Andreaskreuz am Bahnübergang, das Straßenkreuz oder das Kreuz eines Mensch-ärgere-dich-nicht Spiels. Zum Kreuz auf Golgotha meinte er, dass Jesus seine Arme ausgebreitet habe zur Umarmung, zur Versöhnung für die ganze Welt. Dieses Kreuz rufe uns zu: “So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn dahingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat.“

In diesem Gottesdienst haben Bernd Garten und Pfarrer Timo Weber Regionalkantor Wolfgang Weis verabschiedet, der eine kirchliche Professur an der Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg antritt.

Am Ende des Gottesdienstes erteilte Pfarrer Weber mit dem fast 300 Jahre alten Kreuzpartikel den Segen. Während des Gottesdienstes war dieses Kreuz neben dem Altar aufgestellt.

Am Abend um 18 Uhr beschloss eine Andacht mit Monatsprozession den Festtag.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de