Die St. Maria-Kirche in Schramberg. Archiv-Foto: him

Frau­en aus Müns­ter rufen auf zum Kir­chen­streik unter dem Mot­to Maria 2.0 Der Katho­li­sche Deut­sche Frau­en­bund (KDFB) Diö­ze­san­ver­band Rot­ten­burg-Stutt­gart unter­stützt die Akti­on, die zum Kir­chen­streik und zu ande­ren Aktio­nen vom 11.–18. Mai 2019 auf­ruft, wie es in einer Pres­se­mit­tei­lung heißt. In Schram­berg gibt es eben­falls eine Akti­on.

Wei­ter heißt es: „Unse­re Kir­che ist in einer Kri­se. Der mas­sen­haf­te Miss­brauch von Schutz­be­foh­le­nen und Ordens­frau­en durch Amts­trä­ger erschüt­tert das Ver­trau­en in die Insti­tu­ti­on Kir­che zutiefst. Für vie­le Gläu­bi­ge ist deut­lich gewor­den, dass die kirch­li­chen Macht­struk­tu­ren von Grund auf ver­än­dert wer­den müs­sen. Dies beinhal­tet zwin­gend die Betei­li­gung von Frau­en an allen Ent­schei­dungs­ebe­nen der Kir­che und damit auch an den Ämtern“, ist Karin Wal­ter, Diö­ze­san­vor­sit­zen­de des KDFB, über­zeugt. Vie­le Frau­en haben die Nase voll von den jahr­zehn­te­lan­gen Ver­trös­tun­gen, die nichts ver­än­dert haben. Es ist gut, wenn Frau­en jetzt star­ke Zei­chen set­zen, dass es ein Wei­ter so in der Kir­che nicht geben darf.“

Der Diö­ze­san­vor­stand des KDFB lädt daher alle Katho­li­kin­nen und Katho­li­ken der Diö­ze­se Rot­ten­burg-Stutt­gart dazu ein, vom 11. bis 18. Mai 2019 öffent­lich­keits­wirk­sam für eine scho­nungs­lo­se Auf­klä­rung des Miss­brauchs und eine gleich­be­rech­tig­te Teil­ha­be von Frau­en in der Kir­che ein­zu­tre­ten.

Wir vom KDFB Schram­berg unter­stüt­zen die Akti­on Maria 2.0, um deut­lich zu zei­gen, dass auch wir mit dem, was in unse­rer Kir­che geschieht, nicht ein­ver­stan­den sind und dass unser Ver­trau­en zu ihr zutiefst erschüt­tert ist. Und trotz­dem tre­ten wir nicht still­schwei­gend aus, son­dern machen unse­ren Wider­stand sicht­bar. Wir sind der Mei­nung, die Bot­schaft Jesu Chris­ti ist so groß und so wert­voll, dass unse­re Welt sie drin­gend braucht, aber durch die vie­len nega­ti­ven Vor­fäl­le in der Kir­che wird sie beschmutzt und mit Füßen getre­ten. Wir möch­ten an der Erneue­rung der Kir­che mit­ar­bei­ten und for­dern Umden­ken und Han­deln!
Wir laden am Don­ners­tag, 16. Mai, um 17.30 Uhr zu einer Pro­test­ak­ti­on auf den Kirch­platz der St. Maria Kir­che ein. Wir freu­en uns über die Unter­stüt­zung vie­ler inter­es­sier­ter Frau­en und Män­ner, um gemein­sam unse­ren Unmut und unse­re Ohn­macht zum Aus­druck zu brin­gen.”