Die St. Mariakirche. Foto: red

Mit einer Akti­on am Don­ners­tag, 16. Mai, um 17.30 Uhr auf den Kirch­platz der St. Maria Kir­che wol­len die Frau­en im KDFD-Zweig­ver­ein ihrer For­de­rung nach Teil­ha­be in der Kir­che Aus­druck ver­lei­hen. Dies geht aus einer Pres­se­mit­tei­lung her­vor.

”Wir möch­ten zum Aus­druck brin­gen, dass wir trotz der Kri­se in der Kir­che blei­ben und für eine geschwis­ter­li­che Kir­che ein­tre­ten wol­len. Unse­re Moti­va­ti­on dafür ist die Bot­schaft Jesu Chris­ti”, heißt es dazu in der Mit­tei­lung.

Mit­ge­stal­tet wird die Akti­on von der Frau­en­scho­la unter der Lei­tung von Rudi Schä­fer. Außer­dem ist die jun­ge Theo­lo­gin Ines Spitz­na­gel , die aus unse­rer Gemein­de stammt, dabei. Sie wird die Hal­tung der Pas­to­ral­re­fe­ren­ten in der Diö­ze­se dar­le­gen.
Wir wer­den eine Fah­ne mit der Auf­schrift: „Frau­en wol­len Teil­ha­be in der Kir­che“ auf­hän­gen, die die nächs­ten Wochen auf dem Kirch­platz sicht­bar sein wird.
In einem Lied heißt es: „Wir träu­men eine Kir­che, die hat den Schritt gewagt, die baut sich auf von unten und dient wie Jesu sagt“ in die­sem Sin­ne laden wir Sie herz­lich ein und hof­fen auf rege Betei­li­gung.

Abschlie0end schrei­ben die Initia­to­rin­nen: ”Las­sen Sie uns ins Gespräch kom­men! Las­sen Sie uns für die Stel­lung der Frau in der Kir­che kämp­fen!”