Die Macherinnen (von links): Pfarrerin Martina Schlagenhauf, Ursula Flaig, Nicole Wild, Patricia Diethelm und Geistliche Beirätin im Frauenbund, Waltraud Schönherr. Foto: pmVielen Dank!

Quer­den­ken, uns quer­stel­len, nicht immer in Fahrt­rich­tung, bereit zur Ent­wick­lung neu­er For­men, eine kla­re Spra­che und im Mit­tel­punkt die Bot­schaft Jesu Chris­ti. Unser Bei­trag zur Erneue­rung der Kir­che“ – so heißt es laut einer Pres­se­mit­tei­lung auf dem Fly­er der Frau­en­kir­che.

Schon seit eini­gen Jah­ren gibt es sie in Schram­berg: Abend­got­tes­diens­te von Frau­en für Frau­en – ver­ant­wor­tet vom Katho­li­schen Deut­schen Frau­en­bund bezie­hungs­wei­se einem Team um Patri­cia Diethelm, Geist­li­che Bei­rä­tin. „Frau­en suchen neue lit­ur­gi­sche For­men, die sie ganz­heit­lich anspre­chen und berüh­ren. Wir wol­len die Mög­lich­keit geben, mit Leib und See­le den Glau­ben zu erle­ben und aus­zu­drü­cken.“ so Diethelm.

Seit län­ge­rem exis­tiert die Idee einer öku­me­ni­schen Zusam­men­ar­beit – allein das evan­ge­li­sche weib­li­che Gegen­über fehl­te. Aber nach­dem der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de mit Pfar­re­rin Mar­ti­na Schla­gen­hauf nun eine Frau vor­steht, konn­ten wir die­se Idee in die Tat umset­zen.“ „Ich freue mich auf unser öku­me­ni­sches Pro­jekt.“ So Schla­gen­hauf. „Ein Bibel­wort in krea­ti­ver Wei­se mit­ein­an­der aus­zu­le­gen und Impul­se für Frau­en zu ent­wi­ckeln, die sie anspre­chen und stär­ken, ist eine schö­ne Her­aus­for­de­rung.“ 

Die ers­te Frau­en­kir­che 2019 ist am Mitt­woch, 22. Mai  um 19 Uhr in der evan­ge­li­schen Stadt­kir­che in Schram­berg. Sie steht unter dem The­ma: Gott ver­trau­en – befreit wach­sen. Gud­run Haf­ner wird mit ihrer Gei­ge für uns musi­zie­ren. Herz­li­che Ein­la­dung zu Got­tes­dienst und Gespräch.