Freude am Singen in guter Gemeinschaft

Katholischer Kirchenchor Sulgen blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück / Drei neue Mitglieder

Von zahlreichen Auftritten und einem erfolgreichen Jahr berichtete die 1. Vorsitzende des katholischen Kirchenchores Ulrike Pfaff bei der Generalversammlung im Pfarrhof. Wenn über gute Leistungen berichtet werden könne, sei dies vor allem der begabten Dirigentin Stephanie Dietrich zu verdanken. Sie ermögliche es mit Humor, Geduld und Fleiß dass Einstudieren Spaß mache und Singen begeistere, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Die Versammlung gedachte eingangs ihres verstorbenen Mitglieds Alfred Werner, der 47 Jahre mit seiner sicheren Bassstimme eine vorbildliche Stütze des Chores war. Als prägendes Ereignis hob die Vorsitzende das Probewochenende in Langenargen am Bodensee hervor, das den Chor zusammen geschweißt habe. Auch bei der Maiwanderung zum Rottweiler Turm wurde die Geselligkeit gefördert. Genau so beim traditionellen Grillfest, beim Besuch des Nikolaus, bei einer Krippenführung in der alten Kirche und jetzt am 1. Mai beim Museumsbesuch, einem gemeinsamen Essen und einer Wanderung bei herrlichem Wetter auf dem Fohrenbühl. Dies alles sei nur möglich gewesen, weil jedes Mitglied mit seiner Begabung sich einsetze und tatkräftig zum Gemeinschaftserfolg beitrage.

An weitere Details erinnerte anschließend die Schriftführerin Rita Schellhorn in ihrem Jahresbericht. Sie verstand es treffend, durch ihr Ausschmücken der Erlebnisse die netten Erinnerungen wach zu rufen. Nach dem Kassenbericht von Annemarie Fischer, wurde ihr von den Kassenprüferinnen eine einwandfreie Kassenführung bestätigt und Entlastung erteilt. Die Statistik von Anita Fader zeigte mit 39 Chorproben mit durchschnittlich 83 Prozent einen guten Probenbesuch, dabei wurde der Bass mit 95 Prozent als vorbildlich gelobt. Acht Mitglieder wurden mit einem Geschenk geehrt, weil sie höchstens drei mal gefehlt hatten. Bester war Gerhard Mikolay, der nie fehlte, einmal hatten Anita Fader, Franz Winterhalter und Lorenz Roming gefehlt.

Chorleiterin Stephanie Dietrich freute sich, dass der Chor weiterhin wächst und zu den 34 Mitgliedern drei weitere hinzu gekommen sind. Sie nannte viele erfolgreiche Auftritte mit den Höhepunkten und großen Erfolgen – bereichert durch Musiker und Solisten – an Weihnachten, am Karfreitag und besonders an Ostern mit der modernen Messe von Christophes Tambling mit Bläsern, der Orgel und Röhrenglocken. Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurde Erika Hils, Alt und Rita Schellhorn, Sopran geehrt und mit einem Blumenstrauß bedacht.

Bei den Wahlen wurde die Schriftführerin Rita Schellhorn, die Kassiererin Marianne Fischer, Ausschußmitglied Franz Winterhalter und Kassenprüferin Sigrid Schneider wiedergewählt, neu in den Ausschuss kamen Daniela Pfaff und Klaus Flaig.

Pfarrer Eisele dankte allen namens der Kirchengemeinde für den hohen persönlichen Einsatz und die Bereicherung der Liturgie. Er zitierte Bischof Fürst, der betonte, wie sehr Musik Gefühle auszudrücken vermag. Er gratulierte dem Chor zu den Leistungen und wünschte weiterhin gutes Gelingen und viel Freude am Singen.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de