Das Friedenslicht von Bethlehem im Heilig-Kreuz-Münster. Foto: Hildebrand

ROTTWEIL – Das Frie­dens­licht von Beth­le­hem ist nach einer 3600 Kilo­me­ter lan­gen Rei­se auch in Baden-Würt­tem­berg ange­kom­men. Katho­li­sche und evan­ge­li­sche Pfad­fin­de­rin­nen und Pfad­fin­der ver­sam­mel­ten sich am drit­ten Advent in der Stadt­kir­che Bad Cann­statt, um es nach der letz­ten Sta­ti­on Wien in Emp­fang zu neh­men.

Das Licht soll ein Zei­chen für Freund­schaft und Völ­ker­ver­stän­di­gung sein. In die­sem Jahr steht die Wei­ter­ga­be unter dem Mot­to „Frie­den braucht Viel­falt – zusam­men für eine tole­ran­te Gesell­schaft“. Gemein­de­re­fe­ren­tin Sig­run Mei hat das Licht nach Rott­weil geholt und es in den Kir­chen Auf­er­ste­hung Chris­ti, Ruhe Chris­ti und im Hei­lig-Kreuz-Müns­ter sowie in Neu­kirch auf­ge­stellt. Dort kann jeweils eine eige­ne Ker­ze ent­zün­det wer­den, mit der man dann das Licht in nach Hau­se mit­neh­men kann.