Arbeits­kreis „Glau­ben und Leben“ lädt zum Gespräch im Turm am Don­ners­tag, 21. Febru­ar 2019 um 20 Uhr im Turm von St. Maria ein. Das The­ma: „Umgang mit­ein­an­der in unse­rer Zeit, Schnell­le­big­keit und ver­ant­wor­tungs­lo­ses, unbarm­her­zi­ges Mit­ein­an­der“ – Auf der Suche nach dem Gegen­ent­wurf

Vie­le Men­schen sind sehr besorgt über eine Ent­wick­lung in unse­rer Gesell­schaft, die vor allem in den sozia­len Net­zen beob­acht­bar ist”, schreibt Peter Schi­mak vom Arbeits­kreis Glau­ben und Leben in der Ankün­di­gung. Hass­erfüll­te und men­schen­ver­ach­ten­de Angrif­fe auf poli­tisch und/oder sozi­al enga­gier­te  Per­so­nen neh­men zu. Es besteht die Sor­ge, dass die zunächst haupt­säch­lich in schrift­li­cher Form geäu­ßer­ten Hass­ti­ra­den auch phy­si­sche Gewalt­ta­ten zur Fol­ge haben könn­ten.

Im Gespräch soll nach Erklä­rungs­mus­tern  und Zusam­men­hän­gen gesucht wer­den. Es sol­len Mög­lich­kei­ten aus­ge­lo­tet wer­den, wie man die­ser bedrohlichen/ beängs­ti­gen­den Ent­wick­lung posi­ti­ve Erfah­run­gen ent­ge­gen­set­zen kann.

Wem die­ses The­ma ein Anlie­gen ist, der ist herz­lich ein­ge­la­den mit­zu­dis­ku­tie­ren und eige­ne Erfah­run­gen ein­zu­brin­gen.