SCHRAMBERG (pm) – Beim Gespräch im Turm am Don­ners­tag, 18. Febru­ar um 20 im Turm von St. Maria geht es um ein aktu­el­les und bri­san­tes The­ma: „In Deutsch­land wächst die Bereit­schaft zur Gewalt – ist unser christ­lich – huma­nis­ti­sches Men­schen­bild in Gefahr?“

In Deutsch­land bah­nen sich Ver­än­de­run­gen an, die die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land vor rie­si­ge Her­aus­for­de­run­gen stellt. Die Flucht­be­we­gun­gen im letz­ten Jahr haben in Deutsch­land und Euro­pa zu einer Pola­ri­sie­rung geführt, deren Ende wir zur Zeit noch gar nicht abse­hen kön­nen. Wenn Hass und Gewalt auf der einen Sei­te wächst, auf der ande­ren Sei­te bei eini­ge Flücht­lin­gen ein Frau­en­bild vor­herrscht, wie wir es in Köln erlebt haben und sexis­ti­sche Straf­ta­ten began­gen wer­den füh­len sich man­che bild­lich gespro­chen auf einem Pul­ver­fass.

Gerät unser christ­lich – huma­nis­ti­sches Men­schen­bild in Gefahr? Die­ses Men­schen­bild grün­det sich für Chris­ten in der Gott­eben­bild­lich­keit des Men­schen und ist auch die Grund­la­ge der all­ge­mei­nen Men­schen­rech­te.

Wel­chen Bei­trag kön­nen Chris­ten leis­ten, um wie­der zu einer huma­ne­ren Form der poli­ti­schen Aus­ein­an­der­set­zung zurück­zu­fin­den? Der Arbeits­kreis „Glau­be und Leben“ lädt des­halb alle inter­es­sier­ten Bür­ger und Bür­ge­rin­nen zum Gespräch im Turm ein.