6.3 C
Rottweil
Dienstag, 25. Februar 2020

„Grenzerfahrungen“ Ökumenischer Gottesdienst zum Buß- und Bettag

ROTTWEIL (pm) – Zur Mitfeier eines ökumenischen Gottesdienstes am Abend des Buß- und Bettages am Mittwoch, 18. November, um 19 Uhr laden die evangelische und die katholischen Gemeinden in die Predigerkirche ein.

Der Gottesdienst unter dem Leitthema „Grenzerfahrungen“ stellt Fragen: Wer sind wir, wo stehen wir, worin haben wir versagt? Welche Grenzerfahrungen machen wir? Wo können wir Geborgenheit finden? Wie erfahren wir im Leben Sinn und Halt geben? Diese Fragen werden in Gebet und Liedern vor Gott gebracht.

In der Zusage von Gottes Gnade soll erfahrbar werden, dass hinter allen Grenzen die Zuwendung Gottes zu uns Menschen und zu seiner gesamten Schöpfung steht. Der Gottesdienst wurde von einem Team vorbereitet. Pfarrerin Gabriele Waldbaur und Diakon Michael Wollek feiern mit der Gemeinde in ökumenischer Verbundenheit.

Der Buß-und Bettag in Deutschland ist zwar seit 1995 als bundeseinheitlicher staatlicher und arbeitsfreier Feiertag, außer in Sachsen, abgeschafft, gilt aber nach wie vor als wichtiger Feiertag und steht unter besonderem gesetzlichen Schutz. In Rottweil ist der Buß- und Bettag in einem vielfältigen Gottesdienst-Angebot noch immer lebendig.

Am Vormittag um 7.50 Uhr laden die Rottweiler Gymnasien in die Auferstehung-Christi-Kirche zu einem ökumenischen Schulgottesdienst ein, um 9.30 Uhr findet in der Predigerkirche ein evangelischer Abendmahlsgottesdienst statt. In der Kapellenkirche ist wie an jedem Mittwoch um 9 Uhr eine Eucharistiefeier. Und am Abend erhält der Feiertag einen besonderen Abschluss durch den ökumenischen Gottesdienst in der Predigerkirche. 

 

Mehr auf NRWZ.de