Ende des Gottesdienstes in der Kapellenkirche . Foto: Berthold Hildebrand

ROTTWEIL – Mit einem fei­er­li­chen Got­tes­dienst hat die Hei­lig-Kreuz-Gemein­de das Titu­lar­fest ihrer Kir­che gefei­ert, das Fest Kreuz­er­hö­hung. Weil das Müns­ter der­zeit reno­viert wird, fand der Got­tes­dienst in der Kapel­len­kir­che statt.

Am Tag nach der Auf­fin­dung des Kreu­zes durch die Hl. Hele­na, der Mut­ter von Kai­ser Kon­stan­tin dem Gro­ßen am 13. Sep­tem­ber 326 wur­de dem Volk das Kreu­zes­holz gezeigt. Dazu muss­te es erhöht wer­den, dass alle es sehen konn­ten. Daher der Name Kreuz­er­hö­hung. Das Müns­ter wur­de nach sei­ner Erbau­ung auf den Titel „Hei­lig-Kreuz“ geweiht.

In fei­er­li­cher Pro­zes­si­on ist Dekan Mar­tin Stöf­fel­mai­er mit den Minis­tran­ten, den Lek­to­ren und Kom­mu­ni­on­hel­fern in die Kir­che ein­ge­zo­gen. Der Müns­ter­chor sang Kyrie, Sanc­tus und Agnus Dei aus der Mis­sa Secun­da von Hans Leo Hass­ler. Die Lied­sät­ze „Ave ver­um cor­pus“ von Guil­mant und das Spi­ri­tu­al „Were you the­re when they cru­ci­fied my Lord?“ brach­ten ein­drucks­voll das The­ma des Tages zum Aus­druck, eben­so natür­lich der für das Fest kom­po­nier­te Lied­satz „Ich ver­ehr‘ im Kreu­ze dich“.

Zum Abschluss des Tages zog Pfar­rer Jür­gen Rie­ger zusam­men mit der Gemein­de und den Later­nen­trä­gern der Zünf­te bei der letz­ten Monats­pro­zes­si­on im Bei­sein der Madon­na noch ein­mal durch die Pre­di­ger­kir­che.

Eine Monats­pro­zes­si­on beschloss das Titu­lar­fest von Hei­lig-Kreuz. Es war die letz­te in der Pre­di­ger­kir­che. Foto: Hil­de­brand