Hochturmkapelle bekommt neue „Pflegeeltern“

Hochturmkapelle bekommt neue „Pflegeeltern“

ROTTWEIL – Seit 20 Jahren geht Jutta Schulze täglich morgens zur Hochturmkapelle hinauf und schließt sie auf. Jeden Abend macht sie denselben Weg noch einmal, um die Kapelle wieder zu schließen. Noch dieses Jahr wird sie 80 Jahre alt und der Weg wird ihr immer beschwerlicher. Deshalb gibt sie den Dienst zum Monatsende auf.

Es ist schon eine besondere Leistung, den steilen Weg zur Kapelle über eine so lange Zeit täglich zu gehen, bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit. Jutta Schulze hat für den Nachschub an Opferkerzen gesorgt, Blumenschmuck gebracht und die Kapelle geputzt. Nachdem Tobias Kammerer die Kapelle im Innern farblich ausgeschmückt hat ist sie mit ihren Achert-Bildern und dem Kruzifix von 1400 wieder ein echtes Schmuckstück.

Pfarrer Timo Weber hat sich bei Jutta Schulze für ihr großes Engagement ganz besonders bedankt. Künftig wird Ulla Staiger die Kapelle an den Werktagen auf- und zuschließen. An den Wochenenden machen dies im Wechsel Dagmar und Michael Lacher sowie Hertha und Peter Hugger.

Seite 1 / 1
Quelle: NRWZ.de – veröffentlicht am 19. September 2020 von Pressemitteilung (pm). Erschienen unter https://www.nrwz.de/kirchliches/hochturmkapelle-bekommt-neue-pflegeltern/274358