Jubiläumskonzert 50 Jahre Grundsteinlegung Auferstehung Christi

Nikolai Geršak (rechts) und Benjamin Engel spielen in der Auferstehung Christi Kirche in Rottweil. Foto: pm

ROTTWEIL — Jazz – Klang – Raum: Niko­lai Geršak und Ben­jamin Engel loten am Sam­stag, 21. April, ab 19:30 Uhr, in der Aufer­ste­hung Christi Kirche die Gren­zen der Impro­vi­sa­tion aus.

Vor zehn Jahren lern­ten sich der Jazz-Sax­o­phon­ist Ben­jamin Engel und der Kirchen­musik­er Niko­lai Geršak (Orgel, Piano) im „New Jaz­zport Orches­tra“ ken­nen. Nach ersten Konz­erten in der Niko­lauskirche und im Rah­men des Bodenseefes­ti­vals in Friedrichshafen, fol­gten bald Ein­ladun­gen zu den Inter­na­tionalen Som­merkonz­erten in Wan­gen, dem Bayrischen Orgel­som­mer (mit Radiomitschnitt des BR), der Orgel­nacht in Kirchheim/Teck und Konz­erten unter anderem Dorn­birn, Lin­ge­nau und Düs­sel­dorf.

Während die Kirchenorgel ein Sinnbild für geistliche und klas­sis­che Musik darstellt, so verbindet man das Sax­ophon mit Jazz, Pop und Welt­musik. Mit ihrer stilis­tis­chen Band­bre­ite lassen Engel und Geršak nun ihre Instru­mente in einen anderen Kon­text erklin­gen. Durch den Ein­satz eines E-Pianos wird die Klangvielfalt und der gesamte Raum als “Ort des Geschehens” erweit­ert. Die Impro­vi­sa­tion nimmt hier­bei einen hohen Stel­len­wert ein.

Das Mite­in­stim­men in eine Melodie oder eines Rhyth­mus, das Ein­brin­gen neuer Impulse und das Zulassen von Ruhe­mo­menten, set­zen hier­bei einen hohen Kon­sens des kün­st­lerisch-musikalis­chen Empfind­ens voraus. Die dynamis­che Band­bre­ite reicht von beina­he hinge­haucht­en sen­si­blen Frag­menten bis zu extatis­chen Klang­wolken. In ihren Impro­vi­sa­tio­nen wech­seln sich Heit­erkeit, Melan­cholie, Gebor­gen­heit und Scherzhaftigkeit anre­gend ab. So ist die bewusst­sein­ser­weit­ernde und emo­tionale Kraft die der Musik innewohnt, der Motor ihres Wirkens…

Die Aufer­ste­hung-Christi Kirche will mit ihrer Architek­tur Welt und christliche Liturgie miteinan­der ver­flecht­en, All­t­agsleben und Gottes­di­enst sollen sich gegen­seit­ig durch­drin­gen. Dass gen­uin weltliche Tanz­musik wie der Jazz in der Lage sein kann, einen spir­ituellen Raum zu öff­nen, haben bere­its viele Musik­er, allen voran John Coltrane, ein­drucksvoll unter Beweis gestellt.

Das Konz­ert der Rei­he „Rot­tweil­er Orgelkonz­erte“ find­et zu freiem Ein­tritt statt. Spenden sind erbeten.