Kindergarten St. Maria mit neuem Außengelände

Feierliche Einweihung mit zahlreichen Gästen

Die Kinder des Kindergartens St. Maria freuen sich über das neue Außengelände. Sie übernahmen die musikalische Umrahmung. Fotos: Witkowski

Schram­berg (wit) – Mit zahl­rei­chen Gäs­ten wur­de am Sams­tag das neue Außen­ge­län­de des Kin­der­ar­tens St. Maria in der Schram­ber­ger Tal­stadt ein­ge­weiht. Für die Kin­der und die Erzie­he­rin­nen geht damit eine Zeit zu Ende, in der es zwar von drin­nen durch die Fens­ter span­nen­des zu sehen gab, das Außen­ge­län­de konn­te dafür aber nicht genutzt wer­den.

Gemein­sam freu­ten sich Eltern, Besu­cher, Ver­tre­ter von Stadt und Kir­chen­ge­mein­de sowie wei­te­re Gäs­te über das Ergeb­nis der Arbei­ten.

Gelohnt hat sich die Geduld auf jeden Fall. Nun kann drau­ßen nach Her­zens­lust wie­der gespielt wer­den. Zur fei­er­li­chen Ein­wei­hung am Sams­tag hat­ten sich eben­so Ver­tre­ter der städ­ti­schen Gre­mi­en, wie der Kir­chen­ge­mein­de, am Bau Betei­lig­te, aber auch der öku­me­ni­schen Kin­der- und Jugend­hil­fe, die einen Kin­der­gar­ten im Ober­ge­schoss betrei­ben. Für die Stadt­rä­te Tho­mas Brant­ner (CDU) und Mir­ko Wit­kow­ski (SPD) war der Besuch zur Ein­wei­hung eine Rück­kehr an einen Ort der Kind­heit. Bei­de besuch­ten als Kin­der den Kin­der­gar­ten St. Maria.

Ein Eis vom Rino ist immer lecker.

Es ist schön, was die Stadt für die Kin­der und die Kin­der­gär­ten tut“, bedank­te sich die Lei­te­rin des Kin­der­gar­ten St. Maria, Manue­la Deusch. Die Stadt inves­tie­re hier viel Geld. Von sehr vie­len Anfor­de­run­gen, die das Gelän­de bei der Umset­zung gefor­dert hat, sprach Tho­mas Flaig von der Fir­ma Grün­kon­zept. Doro­thee Gestrich von der öku­me­ni­schen Kin­der- und Jugend­hil­fe wür­dig­te das nun ent­stan­de­ne Außen­ge­län­de und freu­te sich über die gute Zusam­men­ar­beit mit der Kin­der­gar­ten St. Maria.

Sto­ßen gemein­sam auf das neue Außen­ge­län­de an: Ste­fan Wer­net (von links), Manue­la Deusch, Tho­mas, Flaig, OB Tho­mas Her­zog, Dr. Doro­thee Gestrich und Pfar­rer Rüdi­ger Kocholl.

Kon­kre­te Zah­len hat­te Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog parat. Das neue Außen­ge­län­de des St. Maria-Kin­der­gar­tens hat ins­ge­samt 250 000 Euro gekos­tet, davon hat die Stadt Schram­berg 200 000 Euro getra­gen. Ger­ne hät­te man die­ses Geld bereits frü­her bereit­ge­stellt, aller­dings sei es zunächst dar­um gegan­gen, ins­ge­samt mehr Kin­der­gar­ten­pät­ze zur Ver­fü­gung zu stel­len. Ins­ge­samt nimmt die Stadt Schram­berg nach den Wor­ten von Tho­mas Her­zog jähr­lich 4,1 Mil­lio­nen Euro für den Betrieb der Kin­der­gär­ten in die Hand. Die Kin­der sei­en die Zukunft. OB Her­zog mach­te deut­lich, dass die Mit­glie­der des Gemein­de­rats dies mit­tra­gen, da auch ihnen gut aus­ge­stat­te­te Kin­der­gär­ten wich­tig sind. Als Geschenk gibt es nun noch eine lan­ge ersehn­te Sitz­grup­pe.

Unter­stützt von Ste­fan Wer­net seg­ne­te Pfar­rer Rüdi­ger Kocholl das neue Außen­ge­län­de.

Pfar­rer Rüdi­ger Kocholl weiß aus eige­ner Anschau­ung, dass die neue Rut­sche für die Kin­der das abso­lu­te High­light ist. Die neue Schau­kel hat er in den Abend­stun­den bereits sel­ber aus­pro­biert. Im Namen der katho­li­schen Kir­chen­ge­mein­de St. Maria – Hl. Geist dank­te er allen am Pro­jekt Betei­lig­ten. Unter­stützt von Ste­fan Wer­net seg­ne­te Pfar­rer Kocholl das neue Außen­ge­län­de des Kin­der­gar­tens.

OB Tho­mas Her­zog und Pfar­rer Rüdi­ger Kocholl tes­ten gemein­sam die neue Schau­kel.

Musi­ka­lisch umrahmt wur­de die Fei­er von den Kin­dern des Kin­der­gar­tens.