Die Gesänge der Mädchen wurden durch den scheidenden Chorleiter Wolfgang Weis an der Orgel begleitet.Foto: Berthold HIldebrand

ROTTWEIL – Mit einem Even­song, einem Musi­ka­li­schen Abend­ge­bet, erfreu­te die Rott­wei­ler Mäd­chenkan­to­rei Auf­er­ste­hung Chris­ti am Sonn­tag­abend die zahl­reich erschie­ne­nen Besu­cher in der Ruhe-Chris­ti-Kir­che.

Unter der musi­ka­li­schen Lei­tung von Rebec­ca Metz­ger inter­pre­tier­ten die Sän­ge­rin­nen das Abend­ge­bet in ganz beson­de­rer Art und Wei­se. Sämt­li­che Gebe­te und Psal­men wur­den sin­gend dar­ge­bo­ten. Außer­ge­wöhn­lich für ein Abend­ge­bet waren Lie­der wie „I will fol­low him“ und „Joy­ful, joy­ful“ aus dem bekann­ten Film „Sis­ter Act“.

Mar­ghe­ri­ta Hepp, wel­che die lit­ur­gi­sche Lei­tung des Abend­ge­bets über­nom­men hat­te, erklär­te den Besu­chern mit einem Schmun­zeln, dass die­ses Abend­ge­bet eigent­lich einer „Ves­per“ ent­spricht und durch die musi­ka­li­sche Leis­tung der Mäd­chenkan­to­rei am heu­ti­gen Abend als „Ves­per 2.0“ bezeich­net wer­den könn­te.

Die Gesän­ge der Mäd­chen wur­den durch den schei­den­den Chor­lei­ter Wolf­gang Weis an der Orgel beglei­tet. Der Regio­nal­kan­tor ließ es sich nicht neh­men, „sei­ne Mäd­chen“ ein letz­tes Mal an einer Ver­an­stal­tung zu unter­stüt­zen.

Dass es für ein Abend­ge­bet solch einen fre­ne­ti­schen Applaus gibt, war der musi­ka­li­schen Leis­tung der Sän­ge­rin­nen, wie auch ihrer der­zei­ti­gen Lei­te­rin und dem schei­den­den Chor­lei­ter geschul­det.